Dialog über Familienfreundlichkeit und Gesundheit

2. Netzwerkfrühstück vom „Bündnis für Familie“ bei der TARGO Dienstleistungs GmbH

Die Kinder zum mehrtägigen Weiterbildungskurs mitnehmen, den Eltern den Ausbildungsplatz zeigen, mit den Kindern den betriebseigenen Weihnachtsmarkt mit Kuscheltierklinik besuchen, sich Hilfe bei der Pflege älterer Verwandter holen oder im Homeoffice arbeiten – die 2.000 Mitarbeiter der TARGO Dienstleistungs GmbH mit Sitz in Duisburg kommen in den Genuss vielfältiger, familienfreundlicher Maßnahmen. „Wir suchen gerade 50 neue Mitarbeiter und als Arbeitgeber ist man auch über ,weiche‘ Faktoren attraktiv“, betont Bereichsdirektor Michael Bremenkamp. Sein Unternehmen war Gastgeber des 2. Netzwerk-Frühstücks Familienfreundlichkeit, zu dem das „Bündnis für Familie“ eingeladen hatte. 25 interessierte Duisburger Unternehmer und Multiplikatoren kamen im Neubau direkt am Hauptbahnhof zusammen, um die Maßnahmen des Gastgebers kennenzulernen, voneinander zu lernen, Kontakte zu knüpfen und sich auszutauschen.

Die TARGO Dienstleistungs GmbH ist das Backoffice für die 360 TARGOBANK-Niederlassungen in ganz Deutschland, d. h. alle administrativen Aufgaben wie Schriftverkehr, Kundentelefon und Gebäudemanagement werden hier zentral erledigt. Für diese Aufgaben wirbt die TARGO inzwischen mit einem eigenen Film um Fachkräfte. Darin wird neben der Familienfreundlichkeit – dafür zeichnete das „Bündnis für Familie“ sie 2015 als „Familienfreundliches Unternehmen Duisburg“ aus – vor allem die Betriebliche Gesundheitsförderung groß geschrieben.

„Familienfreundlichkeit und Gesundheitsförderung greifen bei uns eng ineinander. Gesunde Führung hat hohe Prioriät“, erläuterte Personaldirektor Jürgen Reinhold, der insgesamt 41 Projekte zur Gesundheitsförderung vorstellte: vom Gesundheitsmobil über Rückenschule und Impfungen bis Kantinen-Check und Suchtprävention. Für dieses umfassende Engagement unter der Marke „Ça va?“ wurde TARGO bereits mehrfach mit deutschlandweit anerkannten Preisen ausgezeichnet. „Es geht uns um Bewegung, Ernährung und psychische Gesundheit – letzte ist glücklicherweise enttabuisiert.“ Als Projektbeispiele zeigte Reinhold den Schrittzähler für jeden Mitarbeiter auf: Beim internen Wettbewerb kam so eine Strecke von „dreimal um die Welt“ zusammen. Zum Benutzen von „Treppe statt Aufzug“ trägt der beliebte Wettbewerb „Findet Horsti“ bei: Dabei wird ein Roboter im Treppenhaus – das Gebäude ist dreizehnstöckig – versteckt und animiert so zur Bewegung. „Das mag sich witzig anhören, wichtig aber ist doch, dass mit jedem noch so kleinen Baustein die Botschaft ankommt, dass wir uns bewegen müssen, um gesund zu bleiben“, betonte TARGOBANK Pressesprecher Dirk Suceska, der selbst auch beim „Bündnis für Familie“ als Partner mitmacht.

In das Bündnis für Familie laden die drei Initiatoren – das sind Stadt Duisburg, Niederrheinische IHK und Unternehmerverband – weitere Partner ein, wie Hinrich Köpcke, stellv. Leiter des Jugendamtes der Stadt Duisburg, erläuterte: „Angesprochen sind Unternehmen, die an Familienfreundlichkeit Interesse haben, hier bereits agieren oder neue Ideen für ihren Betrieb suchen.“ Für sie werden die Bündnispartner neben diesem Frühstück und der Auszeichnung „Familienfreundliches Unternehmen“ weitere Ideen entwickeln.

Dieser Netzwerk-Gedanke ist auch wichtiger Bestandteil des Masterplans Wirtschaft, in dessen Rahmen ein „Arbeitskreis Familienfreundlichkeit“ entstand. Martin Jonetzko, stellv. Hauptgeschäftsführer des Unternehmerverbandes, stellte daraus das Projekt vor, das sich um Patenschaften, Sponsoring oder Spenden für Kinderspielplätze und Bolzplätze dreht. Dazu haben die Duisburger Wirtschaftsbetriebe nun konkrete Hinweise für die Umsetzung gegeben. „Ein attraktiver Wirtschaftsstandort für Unternehmen wie auch für Fachkräfte braucht ein familienfreundliches Umfeld. Dieses in dieser lebenswerten Stadt zu schaffen, liegt in unserer gemeinsamen Verantwortung.“

Weitere Informationen zum Bündnis für Familie unter www.duisburg.de/familienfreundlichesunternehmen und bei Hinrich Köpcke bei der Stadt Duisburg, Tel: 0203 283-4421, E-Mail: h.koepcke(at)stadt-duisburg(dot)de

Über das „Bündnis für Familie“

Das „Bündnis für Familie“ wurde 2014 gemeinsam von der Stadt Duisburg, der Niederrheinischen Industrie- und Handelskammer Duisburg-Wesel-Kleve und dem Unternehmerverband gegründet. Neben den drei Initiatoren engagieren sich von Beginn an die Wirtschaftsjunioren Duisburg e. V., der DGB Deutscher Gewerkschaftsbund Region Niederrhein, die Arbeitsgemeinschaft der Verbände der Freien Wohlfahrtspflege in Duisburg, das Jobcenter Duisburg und die Agentur für Arbeit Duisburg. Neu hinzugekommen sind einige der Firmen, die den vom Bündnis ausgelobten Wettbewerb „Familienfreundliches Unternehmen in Duisburg“ gewonnen haben: thyssenkrupp Steel Europe AG, TARGO Dienstleistungs GmbH und Franz Haniel & Cie. GmbH. Weitere neue Mitglieder sind herzlich willkommen, also z. B. Unternehmen, die an Familienfreundlichkeit Interesse haben, hier bereits vorbildlich agieren oder neue Ideen für ihren Betrieb suchen.

Im Foyer der TARGO Dienstleistungs GmbH begrüßte Bereichsdirektor Michael Bremenkamp (rechts) die an Familienfreundlichkeit interessierten Duisburger. Im Rahmen des 2. Netzwerkfrühstücks des „Bündnisses für Familie“ wurde auch über die gesundheitsfördernden Maßnahmen für die 2.000 Mitarbeiter berichtet. (Foto: Unternehmerverband)

Ansprechpartner

Matthias Heidmeier

Geschäftsführer Kommunikation

Telefon: 0203 99367-225

E-Mail: heidmeier(at)unternehmerverband(dot)org

Jennifer Middelkamp

Pressesprecherin

Telefon: 0203 99367-223

E-Mail: middelkamp(at)unternehmerverband(dot)org

Sabrina Köhler

Assistenz

Telefon: 0203 99367-205

E-Mail: koehler(at)unternehmerverband(dot)org