Die verhaltensbedingte Kündigung

Datum:  - 
Seminar-Nummer: R572020
Ort:HAUS DER UNTERNEHMER, Düsseldorfer Landstraße 7, 47249 Duisburg
Preis: 380,- / 310,-* Euro
Zielgruppe: Geschäftsführer, Personalleiter, Mitarbeiter aus Personalabteilungen
Anmelden

Abmahnung, ordentliche Kündigung, außerordentliche Kündigung richtig durchführen

Wenn das Arbeitsverhältnis durch ein Fehlverhalten des Arbeitnehmers belastet ist oder wird, stellt sich die Frage nach den diesbezüglichen arbeitgeberseitigen Handlungsmöglichkeiten.

Da es immer auf die „Umstände des einzelnen Falles“ ankommt, lässt sich gerade bei der verhaltensbedingten Kündigung kaum absehen, ob diese einer arbeitsgerichtlichen Überprüfung Stand halten wird. Gleichwohl gibt es Voraussetzungen, an denen die arbeitgeberseitige Reaktion auf das Fehlverhalten (Abmahnung, ordentliche Kündigung, außerordentliche Kündigung) gemessen wird.

Das Seminar wird, bei hohem Praxisbezug und unter Hinweise auf die aktuelle, teilweise aber auch „grundlegende“ Rechtsprechung, unter anderem folgende Fragen beantworten:

Was ist überhaupt als Fehlverhalten zu qualifizieren? Wann und wie kann auf das Fehlverhalten reagiert werden? Welche Anforderungen werden an eine „formal“ wirksame Abmahnung gestellt?

Wann kann – im Regelfall erst nach einer oder mehreren ausgesprochenen Abmahnungen – ggf. eine ordentliche verhaltensbedingte Kündigung ausgesprochen werden? In welchen Fällen kann sogar eine fristlose Kündigung, ggf. ohne vorhergehende Abmahnungen, in Betracht gezogen werden?

 

In dem vierstündigen Seminar werden die Voraussetzungen der verhaltensbedingten Kündigung umfassend dargestellt. Ein besonderer Schwerpunkt liegt dabei selbstverständlich auf dem Abmahnungserfordernis, denn in aller Regel muss das Fehlverhalten zuvor (wirksam) abgemahnt worden sein.

Seminarinhalte:

  • Verhaltensbedingte ordentliche Kündigung
    - insbesondere Abmahnungserfordernis (insb. Inhalt der Abmahnung,
      Abmahnungsberechtigung, Zeitpunkt der Abmahnung, Anzahl erforderlicher
      Abmahnungen, „Wirkungsdauer“ der Abmahnung, etc.)
    - Gegenrechte des Arbeitnehmers
  • Verhaltensbedingte außerordentliche Kündigung

Ihr Nutzen:

  • Sie wissen, wie eine Abmahnung formuliert sein muss, um formal wirksam zu sein.
  • Sie erfahren, welche Gründe eine verhaltensbedingte Kündigung rechtfertigen können.
  • Sie erfahren, worauf es bei einem möglichen arbeitsgerichtlichen Verfahren ankommt.

Referenten

Heike Zeitel

Rechtsanwältin, Unternehmerverband, Duisburg

Heike Zeitel war zunächst mehrere Jahre als Rechtsanwältin und Geschäftsführerin für den Einzelhandelsverband Westfalen-West tätig. Seit vielen Jahren ist sie als Rechtsanwältin bei der Unternehmerverbandsgruppe tätig; seit 2005 ist sie zugleich Fachanwältin für Arbeitsrecht. Dieses Rechtsgebiet ist auch ihr Tätigkeitsschwerpunkt, zudem leitet sie die UVG-Regionalgeschäftsführung Oberhausen.

Anmelden