Gefährdungsbeurteilung psychische Belastung

Datum:  - 
Seminar-Nummer: R482020
Ort:HAUS DER UNTERNEHMER, Düsseldorfer Landstraße 7, 47249 Duisburg
Preis: 510,-/420,-*
Zielgruppe: Geschäftsführer, Führungskräfte, Personalverantwortliche, Fachkräfte für Arbeitssicherheit/ Sicherheitsingenieure, Arbeitsmediziner
Anmelden

Praktische Umsetzung und Beobachtungsinterviews

„…und noch nie war die Arbeit so stressig wie heute!“

Diese und ähnliche Sätze hört man häufig im Zusammenhang mit Arbeits- und Gesundheitsschutz. Der Gesetzgeber hat im Jahr 2013 eine Klarstellung des Arbeitsschutzgesetzes vorgenommen und die psychische Belastung als Gefährdungsfaktor explizit aufgenommen. Die Arbeitgeber sind spätestens seit dieser Anpassung verpflichtet, die Gefährdungsbeurteilung um diesen Punkt zu erweitern. Die Aufsichtsbehörden und Berufsgenossenschaften prüfen seitdem genauer und machen mitunter umfangreiche Auflagen.

Für viele betriebliche Akteure sind psychische Belastungen ein unliebsames Thema, da Unsicherheiten bestehen strukturiert und rechtssicher vorzugehen. Fragen, die in diesem Zusammenhang auftauchen, sind beispielsweise: Wer führt die Gefährdungsbeurteilung durch? Worauf muss ich genau achten? Was ist „Pflicht“ und was ist „Kür“? Muss ich mich nun auch um das seelische Wohl aller Beschäftigten kümmern? Wie erhalte ich eine rechtssichere Gefährdungsbeurteilung zur psychischen Belastung? Was mache ich bei festgestellten psychischen Belastungen?

Die gute Nachricht: Psychische Belastung kann man bewerten und reduzieren, wenn die richtige Vorgehensweise gewählt und umgesetzt wird. Das Seminar stellt sicher, dass man die Gefährdungsbeurteilung eigenständig durchführen kann, um den rechtlichen und arbeitswissenschaftlichen Anforderungen zu genügen.

Das Seminar ist wie folgt gegliedert:

Teil 1: Rechtliche Rahmenbedingungen der psychischen Belastung         

  • Arbeitsschutzgesetz und psychische Belastung
  • Arbeits- und tarifpolitische Auseinandersetzung zur psychischen Belastung
  • Rolle des Arbeitgebers bzw. der Führungskräfte – Verantwortung & Delegation
  • Rolle der Arbeitnehmervertretungen: Mitbestimmung und Betriebsvereinbarung

Teil 2: Arbeitswissenschaftliche Instrumente zur Gefährdungsbeurteilung von psychischen
            Belastungen

  • Psychische Belastung – was ist das überhaupt?
  • Arbeitswissenschaftliche Grundlagen & Normung
  • Kennenlernen verschiedener Verfahren
  • Betriebliche Herangehensweise zur psychischen Belastung – von „good pratice“ zu „best practice“
  • Der Prozess der Gefährdungsbeurteilung: Beobachtung, Erfassung, Bewertung, Maßnahmenableitung, Wirksamkeitskontrolle
  • Übungen mit ausgewählten Verfahren
  • Erfahrungsaustausch

Referenten

Tobias Fastenrath

Verbandsingenieur, Unternehmerverband, Duisburg

Tobias Fastenrath studierte Wirtschaftsingenieurwesen mit der Fachrichtung Arbeitssysteme und bildete sich zum Fachtrainer & Innovationsmanager weiter. Er arbeitete als Sicherheitsingenieur bzw. KVP- und Gesundheitsschutzkoordinator. Seit 2019 ist er Verbandsingenieur beim Unternehmerverband bzw. Projektingenieur bei HAUS DER UNTERNEHMER GmbH. Hier beschäftigt er sich mit den Themen der Arbeitswirtschaft: Entgelt- sowie Arbeitszeit- und Schichtplangestaltung, Arbeits- und Gesundheitsschutz, Prozessuntersuchungen, Veränderungsprozesse, Produktivitäts-management, Produktionssysteme und Ideenmanagement.

Anmelden