Welches Bocholter Unternehmen ist besonders familienfreundlich?

Die „Bocholter Auszeichnung für FamilienFreundlichkeit“, BAFF, wird 2021 zum sechsten Mal verliehen / Bewerbungsschluss ist der 16. Juni 2021

Was heißt es eigentlich, wenn ein Unternehmen familienfreundlich ist? Ist es schon familienfreundlich, wenn Eltern flexibel in den Arbeitstag starten können, um das Kind in Ruhe zur Kita zu bringen? Oder erst, wenn sie im Homeoffice bleiben können, weil die Nase des Kindes läuft? Oder heißt Familienfreundlichkeit doch vielmehr, dass Beschäftigte auf offene Ohren stoßen und Lösungsangebote erhalten, wenn es um die Pflege ihrer eigenen Eltern geht? „Es gibt kein falsch oder richtig, kein zu viel oder zu wenig, kein übertrieben oder belanglos. Familienfreundlichkeit ist eine Frage der Haltung“, betont Hans-Bernd Felken, Vorstandsmitglied im Bündnis für Familie in Bocholt e. V. Um unternehmerisches Engagement in Sachen Familienfreundlichkeit sichtbar zu machen, lobt das Bündnis nun zum sechsten Mal BAFF aus, die „Bocholter Auszeichnung für FamilienFreundlichkeit“. Bewerbungsschluss ist der 16. Juni 2021.

Ausgezeichnet werden kann jedes Unternehmen – egal welcher Größe oder Branche –, das seinen Standort in Bocholt hat. Vorschlagsberechtigt ist jeder, d. h. die Unternehmen selbst, ihre Mitarbeiter*innen und Kund*innen sowie auch Verbände und Organisationen. „Besonders wichtig ist uns, dass es kein Rundum-Sorglos-Paket für Eltern geben muss, um sich bewerben zu dürfen. Eine Betriebskita ist keine Voraussetzung“, so Felken. Die Jury, die aus einigen Bündnispartnern aus Wirtschaft, Verwaltung und Verbänden besteht, sucht also nicht nur „Leuchtturm-Projekte“, sondern auch unspektakuläres, aber kontinuierliches Engagement im Bereich Familienfreundlichkeit.

„Es kommt immer darauf an, dass die Maßnahmen sowohl zu den Bedürfnissen der Beschäftigten, aber auch zum Unternehmen passen. In einem Produktionsbetrieb etwa ist bei den kaufmännischen Angestellten im Büro vieles möglich, im Schichtdienst aber, wo die gewerblichen Mitarbeiter arbeiten, ist Flexibilität ungleich schwieriger zu erreichen“, sagt Jury-Mitglied Jennifer Middelkamp vom Unternehmerverband. Sie zählt deshalb auch einmal einige kleine, in ihrer Summe aber wirkungsvollen Maßnahmen auf: Patenschaften für Beschäftigte in deren Elternzeit, Sportangebote im Betrieb, frisches Obst und kostenlose Getränke, finanzielle Unterstützung bei Kinderbetreuung, ÖPNV oder Rente sowie Laptop und Tablet auch für den Privatgebrauch… „Die Unternehmen bieten vieles an, sind sich dessen aber in ihrer Gesamtheit gar nicht unbedingt bewusst“, weiß Middelkamp aus vielen Bewerbungsphasen, die sie nicht nur in Bocholt miterlebt hat. Deshalb helfe eine solche Bewerbung auch immer dabei, das eigene Engagement zusammenzufassen, um es als Mehrwert für die Arbeitgeberattraktivität zu verbuchen.

Vorstandsmitglied Elisabeth Löckener hat sich mit allen Bündnispartnern darauf verständigt, die Auszeichnung BAFF auch während der Corona-Pandemie zu vergeben. „Der Virus hat zwangsläufig dazu geführt, dass Homeoffice und mobiles Arbeiten jetzt eher die Regel als die Ausnahme sind.“ Auch hier gebe es allerdings verschiedene mehr oder weniger familienfreundliche Varianten. „Zum Wohle der Kinder und zur Entschleunigung der Eltern werden diese positiven Erfahrungen aber hoffentlich dazu führen, dass diese Modelle auch nach Corona bleiben.“

Der Preis „BAFF“ ist nicht mit einer Geldsumme dotiert. Die festliche Verleihung erfolgt gemeinsam mit der Auszeichnung zum „Unternehmen des Jahres" von der Stadtsparkasse Bocholt (voraussichtlich) im September 2021. Alle Infos sowie die Bewerbungsunterlagen finden Sie hier: http://www.buendnis-fuer-familie-in-bocholt.de/baff-2021/

 

Zum Verein

Das Bündnis für Familie in Bocholt e. V. organisiert vielfältige Aktionen und Veranstaltungen, um dem Thema Familienfreundlichkeit in dieser Stadt Gehör zu verschaffen. Dazu gehören z. B. die Notinseln – das sind Anlaufstationen z. B. in Geschäften, die Kindern in Not- und Gefahrensituationen helfen. Alle zwei Jahre findet das „Abenteuer Unternehmen“ statt – bei der jüngsten Auflage 2018 schnupperten dabei über 900 Kinder in Wirtschaftsbetriebe. Im Zwei-Jahres-Rhythmus verleiht das Bündnis die BAFF, Bocholter Auszeichnung für FamilienFreundlichkeit. Den Vorstand des Bündnisses bilden Elisabeth Löckener, Sabahat Hameed und Hans-Bernd Felken. Kooperationspartner sind: Stadt Bocholt, IHK Nord Westfalen, Kreishandwerkerschaft Borken, Unternehmerverband, Verband deutscher Unternehmerinnen, Stadtsparkasse Bocholt und BEW Bocholt. Alle Infos auf: http://www.buendnis-fuer-familie-in-bocholt.de

 

Das Bündnis für Familie in Bocholt e. V. ruft Unternehmen dazu auf, sich für die Bocholter Auszeichnung für FamilienFreundlichkeit, kurz: BAFF, zu bewerben.

Ansprechpartner

Christian Kleff

Geschäftsführer "Wirtschaft für Duisburg" und Leiter Kommunikation und Marketing

Telefon: 0203 99367-225

E-Mail:kleff(at)unternehmerverband(dot)org

Jennifer Middelkamp

Regionalgeschäftsführung Kreise Borken / Kleve und Pressesprecherin

Telefon: 0203 99367-223

E-Mail:middelkamp(at)unternehmerverband(dot)org

Geraldine Klan

Referentin

Telefon: 0203 99367-224

E-Mail:klan(at)unternehmerverband(dot)org

Raphaela Joy Heuthe

Mitarbeiterin Kommunikation und Marketing

Telefon: 0203 99367-205

E-Mail:heuthe(at)unternehmerverband(dot)org