„Sonne liefert 6.000 Mal mehr Energie als wir derzeit brauchen“

Wetter-Experte Sven Plöger beim Business Break bei der medl GmbH / Menschen mitverantwortlich für den Klimawandel

Für Sven Plöger zu nachtschlafender Zeit – der Arbeitstag des ARD-Wetterexperten beginnt gewöhnlich erst um 15:30 Uhr – traf er sich in dieser Woche mit rund 80 Mülheimer Unternehmern zum Frühstück. Dieses veranstaltet der Unternehmerverband Mülheimer Wirtschaft und die Mülheim & Business GmbH Wirtschaftsförderung mehrmals im Jahr an wechselnden Orten; dieses Mal fand es bei der medl GmbH statt. Der Mülheimer Energieversorger hatte den Diplom-Meteorologen und Autor zum Thema „Klimawandel: Gute Aussichten für morgen?!“ eingeladen. „Der Mensch beschleunigt den Klimawandel; zur Energiewende gibt es keine Alternative“, war die klare Botschaft Plögers. Witzig, eloquent und geistreich erläuterte Plöger den Unternehmern, warum es den Klimawandel gibt und warum die Menschen dafür mitverantwortlich sind.

An den Orkan Kyrill vor genau zehn Jahren erinnert sich jeder, wie auch an den Hitzesommer 2003. Und die älteren vielleicht an den Schneewinter zum Jahreswechsel 1978 oder den zugefrorenen Bodensee 1962. „Wetter wird emotional und sehr selektiv wahrgenommen, es ist eben nah und spürbar“, so Plöger, der eindrucksvolle Bilder ausgetrockneter Stauseen ebenso zeigte wie überschwemmte Landschaften. Während es solche extremen Wetter-Phänomene schon immer gab, dauerten sie heute länger an; Plöger kreierte dafür den Begriff „Stand-Wetter“. Auslöser dafür sind nachweisbar mehr heiße Tage pro Jahr, die schnell steigende globale Temperatur und hauptsächlich der Rückgang des arktischen Eises. „Es ist so: Wir haben das Wetter verändert.“

Einziger Ausweg – und alternativlos – seien regenerative Energien. „Die Sonne liefert der Erde 6.000 Mal mehr Energie, als wir derzeit verbrauchen. Wir müssen sie viel besser nutzen!“ Plöger gab zu, dass auch er Windräder hässlich finde. „Aber Strommasten sind mindestens genauso hässlich. Weil wir das Landschaftsbild ohne sie aber nicht kennen, finden wir sie normal. Das wird mit den Windrädern bald auch so sein.“ Plöger appellierte charmant an jeden einzelnen Autofahrer: „Müssen wir 85 Kilogramm Mensch in 3.000 Kilogramm Blech transportieren?“ So schwer seien nämlich Geländewagen; „dabei kann man in Deutschland doch von Nord nach Süd kommen, ohne Erdhügel und Flussbette zu passieren“. Dass sich auch im Großen Positives bewege, war Plögers eindrucksvoller Schluss: „In den 1960er-Jahren ging das Ruhrgebiet im Smog unter, wie heute die chinesischen Großstädte. Wenn wir in Deutschland eine gute und gelungene Energiewende schaffen, werden die Chinesen es auch tun – denn im Nachmachen sind sie doch super!“

Das erste Business Break des Jahres findet traditionell bei der medl GmbH statt. „Dieses Mal haben wir wieder ein sehr branchennahes Thema gewählt. Ich bin gespannt, worauf sich die Gesellschaft und auch wir als Energiedienstleister in Sachen Klima der Zukunft einstellen müssen“, so Dr. Hans-Jürgen Weck, als medl-Geschäftsführer Gastgeber des Unternehmerfrühstücks. Dass es nach dem Thema „Energieautarkie“ beim vergangenen Frühstück nun wieder neue und lehrreiche Impulse gab – dafür bedankte sich Hanns-Peter Windfeder, Vorstandsvorsitzender des Unternehmerverbandes Mülheimer Wirtschaft, bei den Organisatoren.

Die medl-Geschäftsführer Dr. Hendrik Dönnebrink und Dr. Hans-Jürgen Weck (von links) luden den ARD-Wetterexperten Sven Plöger zum Unternehmerfrühstück ein. Organisiert wird es mehrmals im Jahr von Mülheim & Business und dem Unternehmerverband, rechts im Bild dessen Vorstandsvorsitzender Hanns-Peter Windfeder. (Foto: Unternehmerverband)

Ansprechpartner

Christian Kleff

Geschäftsführer "Wirtschaft für Duisburg" und Leiter Kommunikation und Marketing

Telefon: 0203 99367-225

E-Mail:kleff(at)unternehmerverband(dot)org

Jennifer Middelkamp

Pressesprecherin

Telefon: 0203 99367-223

E-Mail:middelkamp(at)unternehmerverband(dot)org

Geraldine Klan

Referentin

Telefon: 0203 99367-224

E-Mail:klan(at)unternehmerverband(dot)org

Sonja Kochem

Mitarbeiterin Marketing und Kommunikation

Telefon: 0203 99367-205

E-Mail:kochem(at)unternehmerverband(dot)org