Metall-Tarifrunde: „Sieben bis acht Prozent für uns nicht leistbar“

Wolfgang Schmitz, Hauptgeschäftsführer des Unternehmerverbandes Metall Ruhr- Niederrhein, mahnt vor der Tarifrunde Augenmaß an

Heute hat der Vorstand der IG Metall seine Empfehlung zur Tarifforderung für die rund 3,8 Millionen Beschäftigten der Metall- und Elektroindustrie beschlossen: Löhne und Gehälter sollen zwischen sieben und acht Prozent für zwölf Monate steigen. Dazu Wolfgang Schmitz, Hauptgeschäftsführer des Unternehmerverbandes Metall Ruhr-Niederrhein, der im Herbst auf Arbeitgeberseite mit am Verhandlungstisch sitzen wird:

„Ich warne eindringlich davor, durch überzogene Lohnabschlüsse im für die deutsche Volkswirtschaft bedeutendsten Industriezweig die Inflation noch weiter anzuheizen. Für uns in der Metall- und Elektroindustrie sind sieben bis acht Prozent nicht leistbar!

Die Situation ist für beiden Seiten verzwickt. Die Arbeitgeber müssen seit geraumer Zeit mit massiven Unsicherheiten umgehen: Pandemie, Ukraine-Krieg, Lieferengpässe, exorbitant steigende Energiekosten, dramatische Preiserhöhungen für Vorprodukte, Materialien und Rohstoffe, ein andauernder tiefgreifender Transformationsprozess – hinzu kommen die Herausforderungen der ehrgeizigen Klimaziele. Und natürlich die Folgen der Inflation: Die Teuerungsraten für die Unternehmen sind gewaltig und können nicht eins zu eins weitergeben werden. Umgekehrt müssen die Arbeitnehmer mit stark steigenden Verbraucherpreisen umgehen.

Hier gehen wir und die IG Metall konform: Die Sozialpartner können die aktuelle Ausnahmesituation nicht lösen. Die Politik muss für erhebliche Entlastungen sorgen. Die geplante ‚konzertierte Aktion‘ ist ein wichtiger Schritt dahin.

In der Tarifrunde müssen wir Sozialpartner dafür sorgen, dass die vielen Betriebe in der Krise nicht überlastet werden. Und dass die Unternehmen, die vor nachhaltigen strukturellen Umbrüchen stehen, diese auch bewältigen können. Wir brauchen individuelle Lösungsspielräume für eine heterogene Branche!“

Hauptgeschäftsführer Wolfgang Schmitz

Ansprechpartner

Christian Kleff

Geschäftsführer "Wirtschaft für Duisburg" und Leiter Kommunikation und Marketing

Telefon: 0203 99367-225

E-Mail:kleff(at)unternehmerverband(dot)org

Jennifer Middelkamp

Regionalgeschäftsführung Kreise Borken / Kleve und Pressesprecherin

Telefon: 0203 99367-223

E-Mail:middelkamp(at)unternehmerverband(dot)org

Geraldine Klan

Referentin

Telefon: 0203 99367-224

E-Mail:klan(at)unternehmerverband(dot)org

Raphaela Joy Heuthe

Mitarbeiterin Kommunikation und Marketing

Telefon: 0203 99367-205

E-Mail:heuthe(at)unternehmerverband(dot)org