Medienstatement zu den gestrigen Kommunalwahlen

Für die Städte Bocholt, Rhede, Rees, Isselburg und Emmerich

Statement Bocholt

Jennifer Middelkamp, Regionalgeschäftsführung des Unternehmerverbandes

„Dem direkt gewählten Kandidaten Thomas Kerkhoff gratuliert der Unternehmerverband herzlich! Wir wünschen ihm eine glückliche Hand bei der Ausübung seines Amtes für die Entwicklung dieser Stadt. Die Herausforderungen in der nächsten Legislaturperiode sind enorm: Gerade in der Zeit der Corona-Krise ist es eine der drängendsten Aufgaben der Kommunalpolitik, die heimische Wirtschaft zu stärken und so Arbeitsplätze zu sichern. Kommunen haben große Gestaltungsmöglichkeiten – diese müssen sie noch besser erkennen und strategisch nutzen, wie die Arbeitgeberorganisation anhand des IW-Kommunalrankings verdeutlicht hat. Demnach verliert Bocholt an Dynamik, was etwa mit neu ausgewiesenen Gewerbeflächen geändert werden könnte. Insgesamt muss der neu gewählte Stadtrat Wirtschaft als Querschnittsaufgabe definieren, um Unternehmen, Arbeitsplätze und Wohlstand in der Stadt zu halten. Als Unternehmerverband möchten wir uns dabei aktiv einbringen und mit Politik und Verwaltung eng zusammenarbeiten.“

 

Statement Rhede

Jennifer Middelkamp, Regionalgeschäftsführung des Unternehmerverbandes

„Dem direkt gewählten alten und neuen Bürgermeister Jürgen Bernsmann gratuliert der Unternehmerverband herzlich! Wir wünschen ihm eine glückliche Hand bei der Ausübung seines Amtes für die Entwicklung dieser Stadt. Die Herausforderungen in der nächsten Legislaturperiode sind enorm: Gerade in der Zeit der Corona-Krise ist es eine der drängendsten Aufgaben der Kommunalpolitik, die heimische Wirtschaft zu stärken und so Arbeitsplätze zu sichern. Kommunen haben große Gestaltungsmöglichkeiten – diese müssen sie noch besser erkennen und strategisch nutzen, wie die Arbeitgeberorganisation anhand des IW-Kommunalrankings verdeutlicht hat. Demnach liegt Rhede im Niveau-Ranking auf einem Platz im hinteren Mittelfeld und stagniert mit Blick auf die Dynamik. Weit unterdurchschnittlich ist Rhede z. B. bei der Breitbandverfügbarkeit. Diese ist für Unternehmen heute ein Schlüsselfaktor, weil ihre Wettbewerbsfähigkeit auch davon abhängt, ob sie digitale Technologien implementieren können. Andere Kommunen, die im Niveau und Dynamik besser da stehen, punkten zudem vor allem mit immer weiteren, neu ausgewiesenen Gewerbeflächen. Insgesamt muss der neu gewählte Stadtrat Wirtschaft als Querschnittsaufgabe definieren, um Unternehmen, Arbeitsplätze und Wohlstand in der Stadt zu halten. Als Unternehmerverband möchten wir uns dabei aktiv einbringen und mit Politik und Verwaltung eng zusammenarbeiten.“

 

Statement Rees

Jennifer Middelkamp, Regionalgeschäftsführung des Unternehmerverbandes

„Dem direkt gewählten alten und neuen Bürgermeister Christoph Gerwers gratuliert der Unternehmerverband herzlich! Wir wünschen ihm eine glückliche Hand bei der Ausübung seines Amtes für die Entwicklung dieser Stadt. Die Herausforderungen in der nächsten Legislaturperiode sind enorm: Gerade in der Zeit der Corona-Krise ist es eine der drängendsten Aufgaben der Kommunalpolitik, die heimische Wirtschaft zu stärken und so Arbeitsplätze zu sichern. Kommunen haben große Gestaltungsmöglichkeiten – diese müssen sie noch besser erkennen und strategisch nutzen, wie die Arbeitgeberorganisation anhand des IW-Kommunalrankings verdeutlicht hat. Demnach liegt Rees im Niveau-Ranking auf einem Platz im hinteren Mittelfeld, ist aber eine der dynamischsten Städte in ganz NRW: Platz 32 von 396. Das liegt u. a. an dem niedrigen Gewerbesteuerhebesatz, der hohen Arbeitsplatzversorgung und dem weit überdurchschnittlichem Zuzug: Insbesondere in der wichtigen Gruppe der 30- bis 50-Jährigen, das ist die Hauptgruppe der Erwerbstätigen, ist Rees besonders attraktiv. Weit unterdurchschnittlich ist Rees aber z. B. bei der Breitbandverfügbarkeit. Diese ist für Unternehmen heute ein Schlüsselfaktor, weil ihre Wettbewerbsfähigkeit auch davon abhängt, ob sie digitale Technologien implementieren können. Andere Kommunen, die im Niveau besser da stehen, punkten zudem vor allem mit immer weiteren, neu ausgewiesenen Gewerbeflächen. Insgesamt muss der neu gewählte Stadtrat Wirtschaft als Querschnittsaufgabe definieren, um Unternehmen, Arbeitsplätze und Wohlstand in der Stadt zu halten. Als Unternehmerverband möchten wir uns dabei aktiv einbringen und mit Politik und Verwaltung eng zusammenarbeiten.“

 

Statement Isselburg

Jennifer Middelkamp, Regionalgeschäftsführung des Unternehmerverbandes

„Den neu gewählten Ratsmitgliedern in Isselburg gratuliert der Unternehmerverband herzlich! Wir wünschen allen Mandatsträgern eine glückliche Hand bei der Ausübung ihres Amtes für die Entwicklung dieser Stadt. Die Herausforderungen in der nächsten Legislaturperiode sind enorm: Gerade in der Zeit der Corona-Krise ist es eine der drängendsten Aufgaben der Kommunalpolitik, die heimische Wirtschaft zu stärken und so Arbeitsplätze zu sichern. Kommunen haben große Gestaltungsmöglichkeiten – diese müssen sie noch besser erkennen und strategisch nutzen, wie die Arbeitgeberorganisation anhand des IW-Kommunalrankings verdeutlicht hat. Demnach liegt Isselburg im Niveau-Ranking auf einem Platz im Mittelfeld, ist aber eine der dynamischen Städte im Land: Platz 66 aller 396 NRW-Kommunen. Das liegt u. a. an der hohen Arbeitsplatzversorgung und dem weit überdurchschnittlichem Zuzug: Insbesondere in der wichtigen Gruppe der 30- bis 50-Jährigen, das ist die Hauptgruppe der Erwerbstätigen, ist Isselburg besonders attraktiv. Weniger konkurrenzfähig ist Isselburg hingegen mit seinem Gewerbesteuerhebesatz von 440 oder seiner unterdurchschnittlichen Beschäftigungsrate von Frauen – inzwischen ein wichtiger Faktor bei der Fachkräftesicherung. Andere Kommunen, die im Niveau besser da stehen, punkten zudem vor allem mit immer weiteren, neu ausgewiesenen Gewerbeflächen. Insgesamt muss der neu gewählte Stadtrat Wirtschaft als Querschnittsaufgabe definieren, um Unternehmen, Arbeitsplätze und Wohlstand in der Stadt zu halten. Als Unternehmerverband möchten wir uns dabei aktiv einbringen und mit Politik und Verwaltung eng zusammenarbeiten.“

 

Statement Emmerich

Jennifer Middelkamp, Regionalgeschäftsführung des Unternehmerverbandes

„Mit Spannung blickt der Unternehmerverband in Emmerich auf die Stichwahl zwischen Amtsinhaber Peter Hinze (SPD) und Herausforderer Dr. Matthias Reintjes (CDU) am übernächsten Sonntag. Dem dann neuen Stadtoberhaupt und auch den neu gewählten Ratsmitgliedern wünschen wir eine glückliche Hand bei der Ausübung ihres Amtes für die Entwicklung dieser Stadt. Die Herausforderungen in der nächsten Legislaturperiode sind enorm: Gerade in der Zeit der Corona-Krise ist es eine der drängendsten Aufgaben der Kommunalpolitik, die heimische Wirtschaft zu stärken und so Arbeitsplätze zu sichern. Kommunen haben große Gestaltungsmöglichkeiten – diese müssen sie noch besser erkennen und strategisch nutzen, wie die Arbeitgeberorganisation anhand des IW-Kommunalrankings verdeutlicht hat. Demnach liegt Emmerich im Niveau-Ranking relativ abgeschlagen auf Platz 338 aller 396 NRW-Kommunen, wenngleich mit Platz 209 im Dynamik-Ranking deutlich positiver mit Blick auf die Entwicklung der vergangenen fünf Jahre. Positiv zu Buche schlägt dabei der weit überdurchschnittliche Zuzug: Insbesondere in der wichtigen Gruppe der 30- bis 50-Jährigen, das ist die Hauptgruppe der Erwerbstätigen, ist Emmerich besonders attraktiv. Hinzu kommen viele Baugenehmigungen und Wohnungsneubauten. Weniger gut und auch weit unterdurchschnittlich sind die Arbeitsplatzversorgung sowie die Beschäftigungsrate von Frauen; bei beiden Faktoren liegt Emmerich im Vergleich der direkten Nachbarstädte weit zurück. Andere Kommunen, die in Niveau und Dynamik besser da stehen, punkten zudem vor allem mit immer weiteren, neu ausgewiesenen Gewerbeflächen. Insgesamt muss der neu gewählte Stadtrat Wirtschaft als Querschnittsaufgabe definieren, um Unternehmen, Arbeitsplätze und Wohlstand in der Stadt zu halten. Als Unternehmerverband möchten wir uns dabei aktiv einbringen und mit Politik und Verwaltung eng zusammenarbeiten.“

 

IW-Kommunalranking

Der Unternehmerverband hat für das Verbandsgebiet, das sich auf Teile des Kreises Borken und Kleve (rechtsrheinisch) erstreckt, eine Detail-Analyse des IW-Kommunalrankings vorgelegt. Dieses ist online abzurufen unter:
www.unternehmerverband.org/kommunalwahl-bor-kle

Jennifer Middelkamp von der Regionalgeschäftsführung des Unternehmerverbandes in den Kreisen Borken und Kleve. (Foto: Unternehmerverband)

Ansprechpartner

Christian Kleff

Geschäftsführer "Wirtschaft für Duisburg" und Leiter Kommunikation und Marketing

Telefon: 0203 99367-225

E-Mail:kleff(at)unternehmerverband(dot)org

Jennifer Middelkamp

Regionalgeschäftsführung Kreise Borken / Kleve und Pressesprecherin

Telefon: 0203 99367-223

E-Mail:middelkamp(at)unternehmerverband(dot)org

Geraldine Klan

Referentin

Telefon: 0203 99367-224

E-Mail:klan(at)unternehmerverband(dot)org

Sonja Kochem

Mitarbeiterin Marketing und Kommunikation

Telefon: 0203 99367-205

E-Mail:kochem(at)unternehmerverband(dot)org