Königsbesuch ist große Chance für die regionale Wirtschaft

Nach Ansicht des Unternehmerverbandes unterstreicht der Besuch von König Willem-Alexander und Königin Maxima die großen Potentiale der deutsch-niederländischen Wirtschaftsbeziehungen für unsere Region. Über 200 Unternehmer erwartet.

Als große Chance für die regionale Wirtschaft bezeichnet der Vorstandsvorsitzende der Unternehmerverbandsgruppe, Wim Abbing, den Besuch des niederländischen Königspaares beim Deutsch-Niederländischen Unternehmergipfel am 27.Mai. „Der Besuch von König Willem-Alexander und Königin Maxima ist nicht nur eine große Ehre, er gibt uns auch kräftigen Rückenwind für den Ausbau der Wirtschaftskontakte“, unterstreicht Abbing. Nach Ansicht des Unternehmerverbandes gibt es beim Handel mit den holländischen Nachbarn gerade in unserer Region noch deutlich „Luft nach oben“. Der Unternehmerverband ist gemeinsam mit der Unternehmerschaft Niederrhein und dem niederländischen Generalkonsulat Gastgeber der Veranstaltung.

Auch im Vorfeld des Unternehmergipfels sei deutlich geworden, dass die Kontakte noch ausbaufähig sind. „Wir richten unseren Blick nach vorne und wollen deutsch-niederländische Chancen für Arbeitsplätze und Wachstum noch besser nutzen“, erklärt Abbing die Zielrichtung des Gipfels. Hierfür sei es zuvorderst notwendig, das Netzwerk zwischen Unternehmern beider Seiten auszubauen.

Zufrieden zeigt sich der Unternehmerverband deswegen über die positive Resonanz der deutschen und der niederländischen Unternehmen auf die Einladung. Rund 230 Unternehmer haben ihr kommen zugesagt. Darunter sind viele namhafte heimische Unternehmen.

Neben dem persönlichen Austausch wollen Unternehmer beider Seiten nach Lösungsstrategien für gemeinsame Herausforderungen suchen. So werden in Workshops die Themen „Fachkräftesicherung“ und „Industrie 4.0“ diskutiert. An dem Gipfel wirken als Diskutanten und Impulsgeber unter anderem mit: Der Duisburger Unternehmer Frank Wittig (Wittig GmbH Schiffsausrüstung – Industriebedarf & Meuthen GmbH), die Mülheimer Unternehmerin Heike Gothe (GOTHE & CO. GmbH) sowie die Präsidentin der Hochschule Rhein-Waal, Marie-Luise Klotz.

Wim Abbing sieht gute Voraussetzungen für den Ausbau der Zusammenarbeit mit den holländischen Partnern: „Die enge Freundschaft zwischen beiden Ländern liefert uns eine hervorragende Basis für den Handel. Dabei können sich Unternehmer auf beiden Seiten auch kulturell ergänzen – unter der Überschrift: Deutsche Gründlichkeit trifft holländische Flexibilität.“

Zum Unternehmergipfel werden auch NRW-Ministerpräsidentin Hannelore Kraft, NRW-Wirtschaftsminister Garrelt Duin sowie der niederländische Wirtschaftsminister Henk Kamp erwartet. Für das Königspaar und die politische Prominenz steht an diesem Tag der persönliche Austausch mit den Unternehmern ganz im Vordergrund. Die Veranstaltung findet auf Schloss Moyland (Kreis Kleve) statt.

Die Unternehmerverbandsgruppe mit ihren sechs Einzelverbänden und ihren rund 700 Mitgliedsunternehmen gehört zu den größten Arbeitgeberverbänden Nordrhein-Westfalens. Mit Sitz in Duisburg reicht ihr angestammtes Verbreitungsgebiet vom westlichen Ruhrgebiet (Duisburg, Mülheim, Oberhausen) über den Kreis Wesel bis an die niederländische Grenze (Kreis Kleve) und ins Münsterland (Kreis Borken).

Wim Abbing, Vorstandsvorsitzender der Unternehmerverbandsgruppe (Foto: Unternehmerverband)

Ansprechpartner

Christian Kleff

Geschäftsführer "Wirtschaft für Duisburg" und Leiter Kommunikation und Marketing

Telefon: 0203 99367-225

E-Mail:kleff(at)unternehmerverband(dot)org

Jennifer Middelkamp

Pressesprecherin

Telefon: 0203 99367-223

E-Mail:middelkamp(at)unternehmerverband(dot)org

Geraldine Klan

Referentin

Telefon: 0203 99367-224

E-Mail:klan(at)unternehmerverband(dot)org

Sonja Kochem

Mitarbeiterin Marketing und Kommunikation

Telefon: 0203 99367-205

E-Mail:kochem(at)unternehmerverband(dot)org