Know-how sichern, Chancen nicht verpassen

Unternehmerverband zeigt bei Demografieberatung Lösungen auf

Fachkräftemangel und demografischer Wandel – wenige Schlagworte beherrschten die Schlagzeilen vor und nach der Krise so sehr wie diese beiden. Im Jahr 2020 wird jeder dritte Arbeiter älter als 50 sein; heute ist es jeder vierte. Die Belegschaften werden aber nicht nur immer älter, es kommen auch weniger Schüler auf den Arbeitsmarkt. „Dass die Betriebe auf den demografischen Wandel reagieren müssen, ist nicht die Frage, sondern wie“, so Wolfgang Schmitz, Hauptgeschäftsführer des Unternehmerverbandes. Sein Angebot: Bei einer Demografie-beratung werden den Unternehmen die Auswirkungen des demografischen Wandels für den eigenen Betrieb bewusst gemacht und Maßnahmen vorgeschlagen. „Bei anziehender Konjunktur bleiben Unternehmen so auch mit alternden Belegschaften wettbewerbsfähig“, so Schmitz.

„Bei unserer Demografieberatung schauen wir uns die Altersstruktur des Unternehmens an. Ergänzt um regionale Demografiedaten werden dann die Handlungsfelder sichtbar“, erläutert der Verbandsingenieur Jürgen Paschold, der sich 2008 zum Demografie-Experten qualifiziert hat. Diese sind z. B. Arbeitsplatz- und Umgebungsgestaltung, Arbeitszeitgestaltung, optimierte Arbeitsorganisation, Führung und auch betriebliches Gesundheitsmanagement. Die Beratungsansätze sind so individuell, wie das Thema komplex ist. Paschold nennt zwei Beispiele: Firma 1 will seine fachliche Qualität erhöhen, hat aber nicht ausreichend Fachkräfte, „mein Vorschlag wäre hier eine neue Rekrutierungsstrategie“. Firma 2 will das Know-how bald ausscheidender Arbeitnehmer sichern, „weshalb ich eine Strategie zum frühzeitigen Wissenstransfer auf jüngere Kollegen vorstellen würde“, erläutert der Ingenieur des Unternehmerverbandes. „Attraktive Arbeitgeber nutzen das Erfahrungswissen und die Potenziale Älterer gezielt – und müssen so den demografischen Wandel nicht fürchten, sondern haben ihn als Chance begriffen.“

Die Demografie-Erstberatung dauert rund zwei Stunden und ist für die rund 700 Mitgliedsunternehmen des Unternehmerverbandes, die bundesweit aber vor allem an Rhein und Ruhr, am Niederrhein ansässig sind, kostenlos. Andere Betriebe können unter bestimmten Voraussetzungen für eine Demografieberatung Fördermittel der Potenzialberatung beantragen. Weitere Informationen bei Jürgen Paschold, Tel: 0203 99367-133, www.unternehmerverband.org

Ansprechpartner

Christian Kleff

Geschäftsführer "Wirtschaft für Duisburg" und Leiter Kommunikation und Marketing

Telefon: 0203 99367-225

E-Mail:kleff(at)unternehmerverband(dot)org

Jennifer Middelkamp

Regionalgeschäftsführung Kreise Borken / Kleve und Pressesprecherin

Telefon: 0203 99367-223

E-Mail:middelkamp(at)unternehmerverband(dot)org

Geraldine Klan

Referentin

Telefon: 0203 99367-224

E-Mail:klan(at)unternehmerverband(dot)org

Sonja Kochem

Mitarbeiterin Marketing und Kommunikation

Telefon: 0203 99367-205

E-Mail:kochem(at)unternehmerverband(dot)org