Hightech-Bus informierte Schüler über MINT-Berufe

Unternehmerverband Metall brachte das InfoMobil an die Gesamtschule Weierheide in Oberhausen

Die Metall- und Elektro-Industrie ist eine starke Branche, die viele Arbeitsplätze bietet. Gleichzeitig hat sie aber auch Nachwuchssorgen vor allem in den technischen Berufen. Um jungen Menschen die guten Jobchancen hier näherzubringen, setzt der Unternehmerverband Metall Ruhr-Niederrhein das „InfoMobil“ ein. Jetzt konnten auch die Schüler der Gesamtschule Weierheide in Oberhausen das InfoMobil und seine vielfältigen Angebote erkunden. Dieser Hightech-Bus ist ein Berufsinformationszentrum auf Rädern und beinhaltet diverse Informationen in Schrift, Bild und Ton zu den Berufen der Metall- und Elektro-Industrie. Entscheidend ist, dass Schüler hier auch praktische Erfahrungen an hochmodernen Maschinen sammeln können. In kleinen Gruppen übten sich die Schüler im Drehen und Fräsen mit der CNC-Maschine, welche sie unter Anleitung selbst programmieren konnten. So erhielten sie Einblick in die Entstehung eines Produktes von der technischen Zeichnung bis zum Fertigungsprozess. Auch das Klischee, die Metall- und Elektro-Industrie habe hauptsächlich mit Körperkraft zu tun, konnte vom InfoMobil widerlegt werden. Somit gewinnen technische Berufe gerade für Mädchen an Attraktivität.

Von den 26 Ausbildungsberufen der Metall- und Elektro-Industrie sind 12 Berufsbilder im InfoMobil vertreten. Die für diese Berufe typischen Aufgaben konnten die Schüler am sogenannten Modularen Produktionssystem und verschiedenen Exponaten selbst in Augenschein nehmen. Unterstützt wurde das InfoMobil in Oberhausen durch Auszubildende der Firma MAN Diesel & Turbo SE, welche vor Ort die Ausbildung zum Industrie- und Zerspanungsmechaniker vorstellten. Sie vermittelten den Schülern aus erster Hand Informationen über die Berufe und brachten firmeneigene Exponate zur Veranschaulichung mit.

Thomas Löhr vom Unternehmerband fasst das Ziel der InfoMobil-Tour zusammen: „Die MINT-Berufe sind noch nicht genug im Fokus junger Frauen. Das wollen wir mithilfe des InfoMobils ändern, denn Technik kann ungemein spannend sein! Der hochmoderne Bus bietet eine Mischung aus Theorie und Praxis und lädt zum Entdecken ein.“ Seit über 20 Jahren wird das InfoMobil nun schon eingesetzt. Für die Schulen entstehen keinerlei Kosten, da der Unternehmerverband das Projekt finanziert und betreut. Der Fokus des Verbands liegt dabei auf der Nachwuchssicherung im Bereich der sogenannten MINT-Berufe, also in den Bereichen Mathematik, Informatik, Naturwissenschaft und Technik. Vor dem Hintergrund des akuten Fachkräftemangels in der Metall- und Elektroindustrie hilft das InfoMobil mit seinen modernen Möglichkeiten beiden Seiten: Junge Leute können ihre Chancen entdecken und Unternehmen können etwas für ihren Nachwuchs tun.

Weiterführende Informationen zum InfoMobil finden Sie unter www.unternehmerverband.org und www.me-vermitteln.de. Für telefonische Anfragen wenden Sie sich bitte an: Thomas Löhr, Telefon: 0208 825-2006, E-Mail: loehr(at)haus-der-unternehmer(dot)de.

Interessierte Neuntklässler der Oberhausener Gesamtschule Weierheide beobachten die High-Tech-Maschinen im InfoMobil bei Produktionsprozessen (Foto: Unternehmerverband)

Ansprechpartner

Christian Kleff

Geschäftsführer "Wirtschaft für Duisburg" und Leiter Kommunikation und Marketing

Telefon: 0203 99367-225

E-Mail:kleff(at)unternehmerverband(dot)org

Jennifer Middelkamp

Regionalgeschäftsführung Kreise Borken / Kleve und Pressesprecherin

Telefon: 0203 99367-223

E-Mail:middelkamp(at)unternehmerverband(dot)org

Geraldine Klan

Referentin

Telefon: 0203 99367-224

E-Mail:klan(at)unternehmerverband(dot)org

Sonja Kochem

Mitarbeiterin Marketing und Kommunikation

Telefon: 0203 99367-205

E-Mail:kochem(at)unternehmerverband(dot)org