„Es bleibt ein schwieriger Abschluss“

NRW folgt dem Pilotabschluss der Metall- und Elektroindustrie in Baden-Württemberg. „Es bleibt ein schwieriger Abschluss“ kommentiert Wolfgang Schmitz, Hauptgeschäftsführer des Unternehmerverbandes, die Einigung in NRW

„Wir begrüßen die lange Laufzeit von 24 Monaten, die den Unternehmen der Metall- und Elektroindustrie Planungssicherheit gibt. Die Höhe des Abschlusses erreicht allerdings die Schmerzgrenze vieler Betriebe in der Region Ruhr-Niederrhein – für manche geht sie auch darüber hinaus. Sie stehen durch die vielfältigen Krisen unter enormem wirtschaftlichen Druck, viele kämpfen darum, Arbeitsplätze zu erhalten. Und die Krisen sind ja nicht vorbei, 2023 wird ein extrem schwieriges Jahr, allen Prognosen zufolge ohne Wachstum. Die verhandelten Entlastungs- und Differenzierungsmöglichkeiten sind existenziell für unsere Unternehmen hier vor Ort. Positiv ist, dass Arbeitskämpfe abgewendet wurden und sie sich nun wieder auf ihre Arbeit konzentrieren können.“

Bei der fünften Tarifverhandlung der NRW-M+E-Industrie am gestrigen Dienstag folgten die Sozialpartner dem Pilotabschluss aus Baden-Württemberg. (Grafik: Gesamtmetall)

Ansprechpartner

Christian Kleff

Geschäftsführer "Wirtschaft für Duisburg" und Leiter Kommunikation und Marketing

Telefon: 0203 99367-225

E-Mail:kleff(at)unternehmerverband(dot)org

Jennifer Middelkamp

Regionalgeschäftsführung Kreise Borken / Kleve und Pressesprecherin

Telefon: 0203 99367-223

E-Mail:middelkamp(at)unternehmerverband(dot)org

Geraldine Klan

Referentin

Telefon: 0203 99367-224

E-Mail:klan(at)unternehmerverband(dot)org

Raphaela Joy Heuthe

Mitarbeiterin Kommunikation und Marketing