Ein Bus, zwei Azubis und viele neugierige Schüler

InfoMobil auf Abschiedstour in Oberhausen / Azubis von MAN Diesel & Turbo SE berichteten „auf Augenhöhe“

Welche Einstellungsvoraussetzungen gibt es für Zerspanungsmechaniker? Was verdient man in der Ausbildung zum Industriemechaniker? Wie kann man sich in der Firma hocharbeiten? Ihre Fragen rund um den Einstieg in das Berufsleben konnten die Schüler der Städt. Friedrich-Ebert-Realschule jetzt auf Augenhöhe stellen: Sie kamen beim Besuch des InfoMobils an ihrer Schule mit Gerrit Rau und Daniel Badur, die eine Ausbildung zum Industrie- bzw. Zerspanungsmechaniker bei MAN Diesel & Turbo SE absolvieren, ins Gespräch. Auch Ausbilder Andreas Bödigheimer, der selbst einmal Schüler der Städt. Friedrich-Ebert-Realschule war, stand den Schülern Rede und Antwort.

Organisiert hatte das Treffen der Unternehmerverband, der Schüler für eine Ausbildung in der Metall- und Elektroindustrie begeistern möchte. Dazu diente auch das InfoMobil, ein High-Tech-Informationsbus über die Ausbildungsmöglichkeiten in diesem Bereich, das auf dem Schulhof bereitstand und das sich momentan auf Abschiedstour im Verbandsgebiet befindet. Demnächst steuert der Nachfolger – der zweistöckige InfoTruck der M+E-Industrie – die hiesigen Schulhöfe an.

„Unsere Schüler waren von den Möglichkeiten im InfoMobil begeistert. Es ist schon etwas ganz Besonderes, wenn sie die Theorie aus Geometrie & Co. in der Praxis anwenden und am Ende ein selbst gefertigtes Werkstück aus der Maschine nehmen können“, freut sich Agnes Tremblau, die Berufs-Koordinatorin an ihrer Schule ist und den Besuch des InfoMobils organisierte. An der CNC-Fräsmaschine ließen die Schüler ordentlich die Späne fliegen und probierten auch die weiteren Stationen des Busses eifrig aus.

„In technischen Berufen gibt es Nachwuchssorgen, weil die Chancen zu wenig bekannt sind, aber auch, weil noch Vorurteile herrschen, in der Industrie käme es hauptsächlich auf Muskelkraft an“, weiß Elisabeth Schulte, die beim Unternehmerverband unter anderem für den Bereich Schule/Wirtschaft verantwortlich ist. Deshalb setze die Arbeitgeberorganisation seit fast drei Jahrzehnten das InfoMobil und künftig überall den InfoTruck ein. „Häufig engagieren sich dabei auch unsere Mitgliedsunternehmen, die ihre Ausbilder und Azubis schicken, um ‚auf Augenhöhe‘ zu berichten“, freut sich Schulte. Besonderen Wert legen die Metallarbeitgeber darauf, bei Mädchen die Begeisterung für technische Berufe zu wecken.

Schon im kommenden Monat macht dann der neue InfoTruck wieder Halt in dieser Region. Wer sich über Ausbildungsmöglichkeiten in der M+E-Industrie informieren möchte, findet weitere Informationen auf www.meberufe.info. Der Unternehmerverband Metall Ruhr-Niederrhein ist einer der größten Arbeitgeberverbände dieser Branche in NRW; neben der Tarifpolitik engagiert er sich im Sinne seiner Mitgliedsfirmen auch stark in der Nachwuchsförderung. Nähere Informationen unter www.unternehmerverband.org 

Waren vom InfoMobil begeistert: die Schüler der Städt. Friedrich-Ebert-Realschule mit Claudio Schmickler (l.) und Michael Bretthauer (r.) vom Bus-Team und Heike Zeitel (2. v. r.), Regionalgeschäftsführung Oberhausen des Unternehmerverbandes. (Foto: Unternehmerverband)

Ansprechpartner

Christian Kleff

Geschäftsführer "Wirtschaft für Duisburg" und Leiter Kommunikation und Marketing

Telefon: 0203 99367-225

E-Mail:kleff(at)unternehmerverband(dot)org

Jennifer Middelkamp

Regionalgeschäftsführung Kreise Borken / Kleve und Pressesprecherin

Telefon: 0203 99367-223

E-Mail:middelkamp(at)unternehmerverband(dot)org

Geraldine Klan

Referentin

Telefon: 0203 99367-224

E-Mail:klan(at)unternehmerverband(dot)org

Sonja Kochem

Mitarbeiterin Marketing und Kommunikation

Telefon: 0203 99367-205

E-Mail:kochem(at)unternehmerverband(dot)org