"Bürokratischer Mühlstein“ droht Wirtschaft zu belasten

Zwei Seminare zum Gleichbehandlungsgesetz im Haus der Unternehmer

Dass Bundespräsident Horst Köhler das Allgemeine Gleichbehandlungsgesetz noch nicht unterzeichnet hat, so dass es nicht wie geplant am 1. August in Kraft treten konnte, wird von der Wirtschaft nicht als hoffnungsvolles Signal verstanden. Der Hauptgeschäftsführer der mit fast 700 Mitgliedsbetrieben im Ruhrgebiet stark vertretenen UnternehmerverbandsGruppe UVG, Wolfgang Schmitz, nennt das Gesetz einen „bürokratischen Mühlstein am Hals der Wirtschaft“. Es könne nicht angehen, dass ein Unternehmer künftig bei jeder Neueinstellung „mit einem Bein im Gerichtsaal steht“, weil ein mangels Qualifikation abgelehnter Bewerber Schadenersatz fordert. 

Die Kritik wendet sich vor allem gegen die Ausweitung des von der EU vorgegebenen Katalogs von Diskriminierungsmerkmalen. Während in der europäischen Richtlinie nur Geschlecht, ethnische Herkunft und Rasse genannt sind, können laut deutschem Gesetz künftig sieben Merkmale Anlass für Verfahren wegen Benachteiligung sein. 

Laut einer aktuellen Umfrage sind 60 % aller Unternehmen noch nicht auf das Gleichbehandlungsgesetz vorbereitet, obwohl es den Chefs und Personalchefs vom ersten Tag an eine Reihe von einschneidenden Änderungen auferlegt. So muss etwa bei Stellenanzeigen jede Formulierung vermieden werden, die eine Bevorzugung von Männern bzw. Frauen auch nur andeutet oder eine Altersgruppe besonders anspricht. Unter Arbeitsrechtlern ist inzwischen die Diskussion entbrannt, ob schon die Bitte um ein Foto in der Bewerbungsmappe oder die Anforderung „erfahrene Arbeitskraft“ als diskriminierend gewertet werden kann. 

Die UnternehmerverbandsGruppe bietet, um den ersten Wissensdurst der Betriebe zu stillen, zwei Seminartermine an. Der erste am Dienstag, den 8. August 2006 von 13.30 Uhr bis 17.00 Uhr ist praktisch bereits ausgebucht. Der zweite Termin, ebenfalls im Haus der Unternehmer in Duisburg, Düsseldorfer Landstraße 7, findet am Montag, den 28. August im gleichen Zeitraum statt. Die Fachreferenten sind Rechtsanwalt Walter Korte bzw. Dr. Bernd Schiefer von der Landesvereinigung der Arbeitgeberverbände NRW. 

Die Veranstaltung ist für Mitgliedsunternehmen der UVG kostenfrei. Nichtmitglieder können auf dem Weg einer Anmeldung bei der UnternehmerHaus AG teilnehmen und zahlen 420,00 Euro – darin inbegriffen ist allerdings für diese Teilnehmer eine einstündige Erstberatung vor Ort im jeweiligen Unternehmen. Mehr Informationen finden Sie auf unserer Seite Veranstaltungen

Ansprechpartner

Christian Kleff

Geschäftsführer "Wirtschaft für Duisburg" und Leiter Kommunikation und Marketing

Telefon: 0203 99367-225

E-Mail:kleff(at)unternehmerverband(dot)org

Jennifer Middelkamp

Regionalgeschäftsführung Kreise Borken / Kleve und Pressesprecherin

Telefon: 0203 99367-223

E-Mail:middelkamp(at)unternehmerverband(dot)org

Geraldine Klan

Referentin

Telefon: 0203 99367-224

E-Mail:klan(at)unternehmerverband(dot)org

Sonja Kochem

Mitarbeiterin Marketing und Kommunikation

Telefon: 0203 99367-205

E-Mail:kochem(at)unternehmerverband(dot)org