Bocholt kann münsterlandweit mit drei Clustern punkten

 

Klaus Ehling vom Münsterland e.V. präsentiert die Kompetenzfelder des Münsterlandes beim Unternehmerfrühstück in Bocholt

„Fast alle Städte und Regionen bezeichnen sich gerne als dynamischen Wirtschaftsstandort, auch wenn dies oftmals nicht zutrifft. Bocholt hingegen kann dieses Attribut völlig zu Recht für sich in Anspruch nehmen“, begann Klaus Ehling sein kurzweiliges Referat zum Thema „Profilierung des Wirtschaftswunderlandes Münster – Clusterstrategie Münsterland“ beim Unternehmerfrühstück am 31. August im Hotel Residenz in Bocholt.

Wirtschaftsförderer Wendelin Knuf konnte zuvor rund 70 Vertreter von Unternehmen, Verbänden und Gruppierungen zum dritten Unternehmerfrühstück in diesem Jahr begrüßen. Seit mehr als sieben Jahren wird das Treffen von der städtischen Wirtschaftsförderung und der Unternehmerverbandsgruppe veranstaltet. Knuf wies einleitend darauf hin, dass Bocholt aufgrund seiner Wirtschaftsstruktur und Branchenvielfalt zwar ein dynamischer und erfolgreicher Wirtschaftsstandort sei. Um sich jedoch im Wettbewerb weiter profilieren zu können, gewinne eine gezielte Clusterpolitik immer mehr an Bedeutung. Auch für Bocholt hätten sich verschiedene Kompetenzfelder bzw. Cluster, die für eine - auch überregionale - Vermarktung des Standortes bzw. der Gewerbeflächen interessant seien, herausgebildet, so Knuf.

"Mit Branchenvielfalt getreu dem Motto 'wir können alles', kann man keinen Werbeeffekt erzielen. Jede Stadt bzw. Region muss seine besonderen Stärken 'ins Schaufenster' stellen, um auf sich aufmerksam zu machen", konstatierte  Klaus Ehling, Vorsitzender des Vorstandes des Münsterland e.V., in seinem Kurzreferat. Und da habe das Münsterland einiges zu bieten. Der hohe Anteil an bundesweit bedeutenden Branchen zeige, dass sich das Münsterland als Wirtschaftsstandort mit globaler Ausrichtung präsentiere. Für das Münsterland hätten Experten anhand von Erfolgskriterien wie "Größe", "Beschäftigungswachstum" und "Regionale Relevanz" sechs Cluster identifiziert: Logistik, Wissensintensive Dienstleistungen, Ernährungsgewerbe, Maschinenbau, Innovative Werkstoffe und Ressourceneffizienz und Gesundheitswirtschaft. Diese Cluster nutze der Münsterland e.V. für ein erfolgreiches Regionalmarketing, indem er mit ihrer Darstellung die Profilierung des Wirtschaftsstandortes Münsterland vorantreibe, so Ehling.

Wendelin Knuf betonte in seiner Schlussansprache, dass Bocholt im Rahmen der Gewerbeflächenexpertise offenbar münsterlandweit gleich dreifach habe punkten können. Den drei genannten Bocholter Gewerbegebieten sei attestiert worden, dass diese sich jeweils für eine clusterspezifische überregionale Vermarktung eignen würden. "Das ist doch ein Ergebnis, das nochmals bestätigt, dass Bocholt münsterlandweit ein starker Wirtschaftsstandort ist", so Knuf. Im Übrigen sei die städtische Wirtschaftsförderung, auch was die überregionale Werbung angehe, bekanntlich bereits im Cluster Logistik sehr aktiv. Auf der EXPO REAL in München warb der Münsterland e.V. bereits 2010 mit drei Bocholter Gewerbegebieten: dem Industriepark, dem Technologiepark und dem Gewerbegebiet Holtwick.

Das nächste Unternehmerfrühstück findet am 30. November 2011 statt. Das Thema des Impulsreferats und der Referent werden rechzeitig vorher bekannt gegeben.

Klaus Ehling vom Münsterland e.V. beim Business Break in Bocholt (Foto: Wirtschaftsförderung der Stadt Bocholt)

Ansprechpartner

Christian Kleff

Geschäftsführer "Wirtschaft für Duisburg" und Leiter Kommunikation und Marketing

Telefon: 0203 99367-225

E-Mail:kleff(at)unternehmerverband(dot)org

Jennifer Middelkamp

Regionalgeschäftsführung Kreise Borken / Kleve und Pressesprecherin

Telefon: 0203 99367-223

E-Mail:middelkamp(at)unternehmerverband(dot)org

Geraldine Klan

Referentin

Telefon: 0203 99367-224

E-Mail:klan(at)unternehmerverband(dot)org

Sonja Kochem

Mitarbeiterin Marketing und Kommunikation

Telefon: 0203 99367-205

E-Mail:kochem(at)unternehmerverband(dot)org