Neu gedacht, gut gemacht und vorbildlich engagiert

Verbandszeitung [unternehmen!] mit Schwerpunkt „Ausbildung“ erschienen / Exklusiv-Interview mit IW-Chef Prof. Dr. Michael Hüther / Reportagen und Neuigkeiten aus Mitgliedsunternehmen in Duisburg, Mülheim an der Ruhr, Oberhausen, Bocholt und Emmerich

Der Fachkräftemangel ist eine der zentralen Herausforderungen für den Wirtschaftsstandort Deutschland – trotz aller Krisen wie Corona, Energie- und Rohstoff-Preisexplosion, Lieferketten-Problemen oder Krieg. Ein Ansatz, um den Druck zu lindern: „Viele Unternehmen aus unserem Mitgliederkreis engagieren sich stark für die Ausbildung, lassen sich immer wieder neue Instrumente fürs Finden und Binden engagierter Nachwuchskräfte einfallen oder erhöhen gar die Anzahl an Ausbildungsplätzen“, sagt Wolfgang Schmitz, Hauptgeschäftsführer des Unternehmerverbandes. Ein guter Grund, die aktuell erschienene Ausgabe der Verbandszeitung [unternehmen!] mit drei Sonderseiten dem Fachkräfte-Nachwuchs zu widmen. Die 24-seitige Zeitung kann als PDF abgerufen werden unter www.unternehmerverband.org/unternehmen; gedruckte Exemplare können in den Geschäftsstellen im HAUS DER UNTERNEHMER in Duisburg-Buchholz, im HAUS DER WIRTSCHAFT in Mülheim sowie in Bocholt kostenlos abgeholt werden.

„Neu gedacht, gut gemacht und vorbildlich engagiert“ – so kann man die drei Sonderseiten zur Ausbildung zusammenfassen: Es geht um Anfassen und Ausprobieren im InfoTruck, um den Ausbildungsstart bzw. den Arbeitskreis Berufsausbildung beim Unternehmerverband sowie um acht ausgezeichnete Ausbildungsbetriebe. Beispiele für ihre Instrumente, um Azubis zu finden und zu binden, sind z. B.: erhöhte Anzahl an Ausbildungsplätzen, eine offene Fehler- und Feedbackkultur, eigenständige Azubi-Projekte, Unterstützung in Prüfungen, flexible Arbeitszeiten, Notebooks, Homeoffice, Digitalisierungstrends wie Robotik und 3D-Druck oder eine Übernahme-Garantie.

Lesenswert ist auch das Exklusiv-Interview mit einem der führenden deutschen Wirtschaftsforscher: Prof. Dr. Michael Hüther. Der Chef des Instituts der deutschen Wirtschaft (IW) prognostiziert ungemütliche Jahre: „Wir müssen aktuell davon ausgehen, dass die Krise uns auch über das Frühjahr 2024 noch beschäftigen wird. Strom und Gas dürften langfristig teuer bleiben, der politische Reformstau ist gewaltig.“ Auf die Frage, ob Deutschland Alternativen zur Industrie, also ein neues Geschäftsmodell für „Made in Germany“ braucht, sagt der IW-Chef, dass es nicht die Zeit sei, um Erfolgsfaktoren grundsätzlich zu hinterfragen; „vielmehr gilt es, die Schmerzpunkte entschlossen anzugehen, im Großen wie im Kleinen. So könnten eine Stundung der Vorauszahlung auf Steuern für das vierte Quartal dieses Jahres und das erste Quartal 2023 vielen Unternehmen schon etwas mehr Luft zum Atmen geben.“

Viel zu berichten gibt es auch aus den Mitgliedsfirmen des Unternehmerverbandes an Rhein und Ruhr, bei denen es u. a. um Familie & Co., Co-Working und CO2-Fußabdruck geht: In Duisburg können Firmen Kita-Plätze für ihre Beschäftigten buchen, um besonders familienfreundliche Bedingungen zu bieten; in Mülheim an der Ruhr wird „New Work“ gearbeitet – also vernetzt und gemeinsam nachhaltig; und in Emmerich sorgt ein elektrisch betriebener Ladenröster für einen Netto-Null-Klimaplan.

Die Ausgabe enthält traditionell juristische Fachbeiträge: Die vier Verbandsjuristinnen und fünf Verbandsjuristen berichten dieses Mal über das Nachweisgesetz, Mobile Arbeit, die „eAU“, also die elektronisch übermittelte Krankschreibung, Arbeitszeiterfassung, Vorbeschäftigungsverbot oder Urlaubsanspruch. Das ePaper ist kostenlos verfügbar.

Die 24-seitige Verbandszeitung [unternehmen!] beinhaltet neben einem Exklusiv-Interview mit einem der führenden deutschen Wirtschaftsforscher und den Sonderseiten Ausbildung wieder viele Reportagen aus den hiesigen Firmen, die Mitglieder des Unternehmerverbandes sind.

Ansprechpartner

Christian Kleff

Geschäftsführer "Wirtschaft für Duisburg" und Leiter Kommunikation und Marketing

Telefon: 0203 99367-225

E-Mail:kleff(at)unternehmerverband(dot)org

Jennifer Middelkamp

Regionalgeschäftsführung Kreise Borken / Kleve und Pressesprecherin

Telefon: 0203 99367-223

E-Mail:middelkamp(at)unternehmerverband(dot)org

Geraldine Klan

Referentin

Telefon: 0203 99367-224

E-Mail:klan(at)unternehmerverband(dot)org