Wie man schlechte Nachrichten überbringt - Unternehmerverband informierte über „Chancen in der Krise“

Die Meilensteine des Projekts wurden nicht geschafft und die Absprachen nicht eingehalten; es muss eine betriebsbedingte Kündigung ausgesprochen oder dem „Flurfunk“ Einhalt geboten werden: In Unternehmen gibt es immer wieder schwierige Gesprächs-Situationen, in denen es auf die richtige Kommunikation ankommt. Gut 50 Personalleiter und -entwickler sowie Firmenchefs informierten sich nun im HAUS DER UNTERNEHMER über das Thema „Betriebliche Kommunikation – wie man schlechte Nachrichten überbringt und Konflikte anspricht“. Seine Mitgliedsunternehmen hatte dazu der Unternehmerverband Ruhr-Niederrhein im Rahmen seiner Veranstaltungs-Reihe „Chancen in der Krise“ eingeladen.

In Rollenspielen versetzten sich die Teilnehmer in typische Gesprächssituationen, die in ihren Unternehmen stattfinden. Unter fachmännischer Anleitung der beiden Referenten, den Kommunikationstrainern Dr. Marion Menge und Jost von Papen von BusinessImpuls aus Münster, wurden dabei Stärken und Schwächen aufgedeckt und Strategien für eine erfolgreiche Kommunikation entwickelt. Auch für die Konfliktbearbeitung, Gespräche mit dem Betriebsrat sowie das Spannungsfeld „Kommunikation in Stresssituationen“ gab es hilfreiche Tipps. 

Gruppenarbeit im HAUS DER UNTERNEHMER: 50 Personalleiter und Firmenchefs erarbeiteten Rollenspiele, um sich so ganz praktisch auf schwierige Mitarbeitergespräche vorzubereiten.

Ansprechpartner

Christian Kleff

Geschäftsführer "Wirtschaft für Duisburg" und Leiter Kommunikation und Marketing

Telefon: 0203 99367-225

E-Mail:kleff(at)unternehmerverband(dot)org

Jennifer Middelkamp

Pressesprecherin

Telefon: 0203 99367-223

E-Mail:middelkamp(at)unternehmerverband(dot)org

Geraldine Klan

Referentin

Telefon: 0203 99367-224

E-Mail:klan(at)unternehmerverband(dot)org