„Wenn Mülheim prosperieren soll, brauchen wir Gewerbeflächen“

Unternehmerverband kritisiert Entscheidung des Stadtrats

Enttäuscht zeigt sich der Unternehmerverband Mülheimer Wirtschaft von der Absage von Teilen der Mülheimer Politik, neue Gewerbegebiete ins Auge zu fassen. Der Vorsitzende Hanns-Peter Windfeder kritisiert: „In enger Abstimmung mit uns hat die Wirtschaftsförderung Vorschläge in den Stadtrat eingebracht, welche Flächen geeignet wären, um Gewerbe und Industrie anzusiedeln.“ Leider seien die Hälfte der vorgeschlagenen Grundstücke unmittelbar abgelehnt worden, ohne sie überhaupt in die Prüfung zu nehmen. „Wir haben viele ansiedlungsinteressierte Firmen verloren, weil wir keine Flächen bieten konnten. Aus dem gleichen Grund haben auch bestehende Unternehmen keine Expansions-Perspektiven.“ Deshalb sei es ebenso unverantwortlich wie unverständlich, sich von vorneherein neuen Vorschlägen gegenüber zu verschließen.

Mülheim & Business sowie der Unternehmerverband haben Flächen mit Sinn und Verstand ausfindig gemacht. „Natürlich muss man sich nun im ersten Schritt jede einzelne der vorgeschlagenen Flächen im Detail ansehen. Dazu genau soll ja die Prüfung dienen.“ Dabei ist noch gar nicht klar, ob überall Gewerbeansiedlungen möglich sind. Die Wirtschaft will auch keinesfalls, dass die Vorschläge einfach „durchgewunken“ werden, sie aber gar nicht erst anzuschauen, sei nicht akzeptabel. „Wenn man gar nicht aufs Spielfeld geht, kann man kein einziges Tor erzielen und ganz sicher kein Spiel gewinnen“, vergleicht Windfeder.

„Wenn Mülheim prosperieren soll, brauchen wir Gewerbeflächen. Das ist umso wichtiger, weil hier gerade Industriearbeitsplätze auf der Kippe stehen.“ Deshalb wünscht sich Windfeder von den Fraktionen einen offenen Diskussionsprozess, bei dem sie gemeinsam mit Stadt und Wirtschaft Optionen und Visionen abwägen. Die Wirtschaft will sich engagiert einbringen, wie die Stärkungsinitiative Industrie zeigt, die diese Stadt hin zu einem wissensbasierten Wirtschaftsstandort gestalten will. „Jedes Unternehmen in der Stadt schafft Arbeitsplätze, es generiert Kaufkraft, es zahlt Gewerbesteuern. Angesichts hochverschuldeter und vom demografischen Wandel betroffener Ruhrgebietsstädte ist das auch in Mülheim wichtiger denn je“, so Windfeder.

Hanns-Peter Windfeder, Vorsitzender des Unternehmerverbandes Mülheimer Wirtschaft. (Foto: Unternehmerverband)

Ansprechpartner

Christian Kleff

Geschäftsführer "Wirtschaft für Duisburg" und Leiter Kommunikation und Marketing

Telefon: 0203 99367-225

E-Mail:kleff(at)unternehmerverband(dot)org

Jennifer Middelkamp

Pressesprecherin

Telefon: 0203 99367-223

E-Mail:middelkamp(at)unternehmerverband(dot)org

Geraldine Klan

Referentin

Telefon: 0203 99367-224

E-Mail:klan(at)unternehmerverband(dot)org