Unterschätztes Problem Analphabetismus

Unternehmer aus den Kreisen Borken und Wesel erkundeten die Akademie Klausenhof gGmbH / Alphabetisierungs-Projekt GINIWE vorgestellt

Jeder zehnte Deutsche kann nicht ausreichend lesen und schreiben. Und wiederum die Hälfte davon, also knapp vier Millionen Deutsche, gehen trotzdem einer Beschäftigung nach – sei es als Reinigungskraft, Aushilfe auf dem Bau oder Lagerist. „Auch unter Ihren Mitarbeitern dürften funktionale Analphabeten sein“, vermutet Dr. Hans Amendt, Direktor der Akademie Klausenhof; „diese ausfindig zu machen, behutsam anzusprechen und zu einer Grundbildung zu bewegen, ist Ziel unserer Initiative ‚GINIWE‘.“ Den Appell zum Mitmachen richtete Amendt an 15 Unternehmer aus dem Kreis Wesel und dem Kreis Borken, die der Einladung des Unternehmerverbandes zum regionalen Unternehmertreffen gefolgt waren.

Mit Erstaunen wurden die großzügigen Räumlichkeiten, die so gar nicht mit Schulräumen zu vergleichen sind, in Augenschein genommen. Am Standort Dingden, an dem man sich auf die Erwachsenenbildung konzentriert, gibt es zudem Werkstätten für Metall-, Holz- und Farbtechnik, Lehrküchen, Ausbildungsräume für Gastronomie, Kosmetik und Körperpflege, PC-Räume für Umschulungen und Qualifizierungen sowie Übernachtungsräume für 380 Gäste. „Weiterbildung für Alle“, so umreißt der Direktor das Geschäft seines gemeinnützigen Unternehmens, das 220 Mitarbeitende, darunter 90 pädagogische Fachkräfte, beschäftigt. Sie ermöglichen jungen Leuten z. B. berufsvorbereitende Maßnahmen oder eine außerbetriebliche Ausbildung sowie Umschulungsangebote für Erwachsene, Sprachkurse oder Arbeitsmarktprojekte.

„Wie Ihre Unternehmen stehen wir im Wettbewerb mit anderen Trägern und müssen hart kalkulieren, um attraktive Angebote abzugeben“, lässt Amendt wissen. Und ebenso unternehmerisch denken und handeln; jüngst wurde ein eigener Hochseilgarten eingerichtet, um u. a. Firmen Teambildungs-Angebote unterbreiten zu können. Durch das GINIWE-Projekt rund um Analphabetismus in Deutschland entwickelte sich eine lebhafte Diskussion um Fachkräfte und weitere Herausforderungen hiesiger Unternehmen. „Das regionale Unternehmertreffen ist eine Plattform zwischen Unternehmern und Führungskräften und bietet Einblicke in hiesige Unternehmen und Institutionen, sowie die Möglichkeit des Erfahrungsaustausches und des Netzwerkens im Kreise der Unternehmer“, erläutert Jürgen Paschold von der Regionalgeschäftsführung des Unternehmerverbandes für die Kreise Borken und Kleve.

Der Unternehmerverband, der eine Regionalgeschäftsführung für die Kreise Borken, Wesel und Kleve (jeweils rechtsrheinisch) hat, vertritt in dieser Region rund 100 Unternehmen aus verschiedensten Branchen. Schwerpunkt der Beratung sind Arbeitsrecht, Tarifpolitik und Arbeitsgestaltung. Weitere Infos unter www.unternehmerverband.org oder bei Jürgen Paschold, Tel. 02871 23698-11.

Personalleiter und Führungskräfte aus Mitgliedsfirmen des Unternehmerverbandes der Kreise Borken und Wesel trafen sich bei der Akademie Klausenhof. (Foto: Unternehmerverband)

Ansprechpartner

Christian Kleff

Geschäftsführer "Wirtschaft für Duisburg" und Leiter Kommunikation und Marketing

Telefon: 0203 99367-225

E-Mail:kleff(at)unternehmerverband(dot)org

Jennifer Middelkamp

Regionalgeschäftsführung Kreise Borken / Kleve und Pressesprecherin

Telefon: 0203 99367-223

E-Mail:middelkamp(at)unternehmerverband(dot)org

Geraldine Klan

Referentin

Telefon: 0203 99367-224

E-Mail:klan(at)unternehmerverband(dot)org

Raphaela Joy Heuthe

Mitarbeiterin Kommunikation und Marketing

Telefon: 0203 99367-205

E-Mail:heuthe(at)unternehmerverband(dot)org