Talente für die Technologien von morgen gesucht

Duales Orientierungspraktikum Technik #dop4u bringt im Kreis Borken zum zehnten Mal technikinteressierte Schülerinnen und Schüler mit Hochschule und Unternehmen zusammen / Infos und Anmeldungen auf neuer Webseite www.dop4u.de

Durch Corona ausgefallene Berufsorientierung und fehlendes Wissen über die Chancen technischer Berufe auf der einen Seite, Fachkräftemangel auf der anderen Seite: Für Abhilfe sorgt das Duale Orientierungspraktikum Technik, das im Kreis Borken im Januar 2022 wieder technikinteressierte Schülerinnen und Schüler jeweils eine Woche mit der Westfälischen Hochschule und einem Unternehmen aus der Region zusammenbringt: Jugendliche der Jahrgangsstufe Q1 können sich bis zum 31. Oktober 2021 auf die 30 Plätze bewerben. Alle Informationen bietet die neue Internetseite www.dop4u.de. Diese ganz besondere Berufsorientierung in zehnter Auflage wird vom Unternehmerverband in Kooperation mit der Westfälischen Hochschule und Wirtschaftsförderung Kreis Borken organisiert.

„Technologien von morgen, IT-Lösungen für Automatisierung und Robotik, Maschinen und Anlagen, die besonders ressourcenschonend und klimafreundlich sind – all das wird auch im Kreis Borken entwickelt und produziert. Daran können Jugendliche mitarbeiten, wenn sie einen technischen Beruf ergreifen“, sagt Jennifer Middelkamp von der Regionalgeschäftsführung des Unternehmerverbandes. Dieser hatte das zweiwöchige Praktikum 2011 ins Leben gerufen, das 2022 in der ersten Januarwoche in der Westfälischen Hochschule (WH) und in der letzten Januarwoche in einem hiesigen Unternehmen stattfindet. So schnuppern die Jugendlichen bei der studienpraktischen Woche Campusluft und erproben ihr Wissen danach in der betriebspraktischen Woche. „Das bringt drei Vorteile auf einen Streich: Technische Berufe kennenlernen, echten Studien- und Berufsalltag erleben sowie wertvolle Kontakte für den Berufseinstieg knüpfen“, fasst Middelkamp zusammen.

„So manche Schülerin und mancher Schüler hat nach dem #dop4u bei der Praktikumsfirma auch beispielsweise als Dual-Studierender angefangen – also neben dem Studium auch noch eine Ausbildung absolviert. Aber auch das ‚Weitersagen‘ der Eindrücke führt dazu, dass technische Berufe mehr ins Blickfeld der hiesigen Jugendlichen geraten“, betont Katrin Köller, Referentin bei der Wirtschaftsförderung des Kreises Borken. 189 Schülerinnen und Schüler haben in neun Jahren das besondere Praktikum durchlaufen und dabei technische Berufsfelder, Produkte und Fertigungsprozesse sowie die Informationsverarbeitung kennengelernt. „In den Betrieben schauen sie dazu Ingenieuren und IT-Fachkräften über die Schulter oder begleiteten Kollegen mit technischen Berufsschwerpunkten“, so Köller.

In der studienpraktischen Woche in der WH werden die jungen Leute gezielt an technische Projekte, praktische Arbeiten, Labor und Grundlagenversuche herangeführt und besuchen auch Vorlesungen. Prof. Dr. Martin Maß, Dekan des Fachbereichs Maschinenbau an der Westfälischen Hochschule, wirbt für den Ingenieurberuf: „Ob Künstliche Intelligenz, selbstfahrende Autos oder nachhaltige Produkte – überall ist Ingenieur-Know-how gefragt. Übrigens: gerade auch Dual-Studierende sind da bestens gerüstet, weil sie parallel einen berufsnahen Doppelabschluss in Hochschule und Betrieb erreichen.“

21 Betriebe (Stand: 12.10.21) öffnen ihre Tore für den Nachwuchs, in Bocholt und Isselburg sind dies: BENNING Elektrotechnik und Elektronik GmbH & Co. KG, Flender GmbH, HÜBERS Verfahrenstechnik Maschinenbau GmbH, Isselguss GmbH Gießereierzeugnisse, Johann Borgers GmbH, Lebbing automation & drives GmbH, OLBRICH GmbH, Pieron GmbH, REYGERS SYSTEMHAUS GmbH, Spaleck GmbH & Co. KG, Spaleck Oberflächentechnik GmbH & Co. KG und TIS Technische Informationssysteme GmbH. Partnerschulen sind hier die vier Bocholter Gymnasien, das Berufskolleg in Bocholt sowie die Städtischen Gesamtschulen in Bocholt und Rhede.

Die neu erstellte Website www.dop4u.de enthält nicht nur alle Informationen für interessierte Schülerinnen und Schüler, sondern auch die Firmenprofile der beteiligten Betriebe und – ganz neu – Video-Interviews mit ehemaligen Teilnehmern, Ausbildern, Professoren und Organisatoren.

Ilka Aholt (rechts) nahm 2015 am Dualen Orientierungspraktikum teil. Inzwischen ist sie dual Studierende bei der Flender GmbH in Bocholt: Sie studiert „Bachelor of Engineering in Mechatronik“ und absolviert parallel eine Ausbildung zur Technischen Produktdesignerin. Für ein Video auf der neuen Internetseite www.dop4u.de interviewte sie Jennifer Middelkamp vom Unternehmerverband, die das Praktikum rund um Bocholt organisiert. (Foto: Flender)

Ansprechpartner

Christian Kleff

Geschäftsführer "Wirtschaft für Duisburg" und Leiter Kommunikation und Marketing

Telefon: 0203 99367-225

E-Mail:kleff(at)unternehmerverband(dot)org

Jennifer Middelkamp

Regionalgeschäftsführung Kreise Borken / Kleve und Pressesprecherin

Telefon: 0203 99367-223

E-Mail:middelkamp(at)unternehmerverband(dot)org

Geraldine Klan

Referentin

Telefon: 0203 99367-224

E-Mail:klan(at)unternehmerverband(dot)org

Raphaela Joy Heuthe

Mitarbeiterin Kommunikation und Marketing

Telefon: 0203 99367-205

E-Mail:heuthe(at)unternehmerverband(dot)org