MINT-Berufe online kennenlernen

Unternehmerverband empfiehlt Jugendlichen die Internetplattformen der Metall- und Elektroindustrie

Berufsfelderkundungen, Firmenbesuche, InfoTruck, Bewerbung schreiben in der Schule üben – all das entfällt wegen der Corona-Pandemie derzeit. Deshalb müssen für Acht- und Neuntklässler neue Wege her, denn sie stehen vor dem wichtigen Übergang von der Schule in den Beruf. „Gerade jetzt, wo die Schüler noch mehr Zeit als sonst am heimischen PC verbringen, sollten sie diese auch für die Berufsorientierung nutzen“, schlägt Elisabeth Schulte vom Unternehmerverband vor. Rund um technische Berufe etwa gibt es die Internetangebote der Metall- und Elektroindustrie. „Dort können sich die Schüler mit technischen Aufgabenstellungen und Berufsorientierung digital und sinnvoll beschäftigen“, so die Volkswirtin, die für den Bereich „Schule / Wirtschaft“ verantwortlich ist.

An den PC also und Löcher bohren, Pakete zuordnen, Farben mischen und vieles mehr: Auf der Internetseite www.me-vermitteln.de des Instituts der deutschen Wirtschaft Köln (IW) warten viele praktische Übungen auf die Schüler, mit denen sie ihre Neigungen erproben können. Auch können sie in ihrer Stadt nach passenden Firmen und Ausbildungsberufen suchen oder die Eltern erfahren, wie sie ihr Kind sinnvoll in der Berufswahl begleiten. Und die Plattform www.think-ing.de von GESAMTMETALL hält beispielsweise einen Ingenieureignungstest bereit. Auch dort werden Firmen in der Nähe vorgeschlagen, bei denen man ein Duales Ingenieursstudium absolvieren kann; zudem gibt es einen Studiengangsfinder.

Der Unternehmerverband wirbt seit Jahrzehnten für technische Berufe: Mit MINT-Wettbewerben und dem M+E-InfoTruck werden die Möglichkeiten der verschiedenen technischen Berufsfelder als Erlebnis transportiert. „Wir dürfen nicht nachlassen, die guten Perspektiven in diesen Berufen zu betonen. Gerade Mädchen versuchen wir zu erreichen, damit sie nicht in eine geschlechterstereotype Berufswahl hineinfallen. In der Metall- und Elektroindustrie kann man gutes Geld verdienen, man kann nach der Ausbildung weiterlernen und damit aufsteigen, und man hat sehr gute Arbeitsbedingungen“, so Elisabeth Schulte.

Berufsorientierung am heimischen PC: Die Internetangebote der Metall- und Elektroindustrie machen es möglich. (Foto: iStock)

Ansprechpartner

Christian Kleff

Geschäftsführer "Wirtschaft für Duisburg" und Leiter Kommunikation und Marketing

Telefon: 0203 99367-225

E-Mail:kleff(at)unternehmerverband(dot)org

Jennifer Middelkamp

Pressesprecherin

Telefon: 0203 99367-223

E-Mail:middelkamp(at)unternehmerverband(dot)org

Geraldine Klan

Referentin

Telefon: 0203 99367-224

E-Mail:klan(at)unternehmerverband(dot)org

Sonja Kochem

Mitarbeiterin Marketing und Kommunikation

Telefon: 0203 99367-205

E-Mail:kochem(at)unternehmerverband(dot)org