Lison: Entscheidungsfreiheit der Betriebsparteien über die Einmalzahlung kann man nicht hoch genug bewerten

Heinz Lison, Vorstandsvorsitzender des Unternehmerverbandes der Metallindustrie Ruhr-Niederrhein und Präsident der UnternehmerverbandsGruppe, hat das Ergebnis der Metall-Tarifverhandlungen positiv bewertet.

Der Neuen Ruhr Zeitung sagte Lison, der auch Mitglied der kleinen Verhandlungskommission war, die Vereinbarung zur Einmalzahlung sei „revolutionär“. Dabei habe die IG Metall zum ersten Mal einen Teil ihrer Tarifautonomie auf die Betriebe und die Betriebsräte übertragen. Das könne man nicht hoch genug bewerten. Er habe sich zwar „drei Zehntel weniger hinter dem Komma gewünscht“, aber auch 2,3 bis 2,9 Prozent – ohne die Einmalzahlung gerechnet – seien eine „tragbare Spannbreite“. Auch Arbeitgeberpräsident Dr. Dieter Hundt hat den Einstieg in die Flexibilisierung des Entgelts durch betriebliche Vereinbarungen ohne Mitwirkung der Tarifvertragsparteien als einen wichtigen Baustein für die Zukunft der Tarifautonomie bezeichnet. Beide begrüßen auch die Umwidmung der vermögenswirksamen Leistungen in einen Rentenbaustein.

 

Ansprechpartner

Christian Kleff

Geschäftsführer "Wirtschaft für Duisburg" und Leiter Kommunikation und Marketing

Telefon: 0203 99367-225

E-Mail:kleff(at)unternehmerverband(dot)org

Jennifer Middelkamp

Regionalgeschäftsführung Kreise Borken / Kleve und Pressesprecherin

Telefon: 0203 99367-223

E-Mail:middelkamp(at)unternehmerverband(dot)org

Geraldine Klan

Referentin

Telefon: 0203 99367-224

E-Mail:klan(at)unternehmerverband(dot)org

Sonja Kochem

Mitarbeiterin Marketing und Kommunikation

Telefon: 0203 99367-205

E-Mail:kochem(at)unternehmerverband(dot)org