6.000 Bewerbungen auf 2.800 Plätze

LANGE NACHT DER INDUSTRIE komplett ausgebucht/ 10 Mitgliedsbetriebe des Unternehmerverbandes machen mit

Der Ansturm auf die Plätze für die 3. LANGE NACHT DER INDUSTRIE am 17. Oktober 2013 zwischen Rhein und Ruhr ist noch größer als in den beiden Vorjahren. Alle 39 Touren sind komplett ausgebucht, ein Großteil davon bereits seit Wochen. Mit 6.000 Bewerbungen auf die rund 2.800 verfügbaren Plätze ist die Resonanz noch besser als in den beiden Vorjahren. „Diese Zahlen unterstreichen erneut das hohe Interesse an der Industrie in der Bevölkerung“, zeigt sich der Hauptgeschäftsführer des hiesigen Unternehmerverbandes, Wolfgang Schmitz, erfreut. Der Unternehmerverband unterstützt die LANGE NACHT DER INDUSTRIE mit Nachdruck.

Die Veranstaltung sei für den Unternehmerverband weit mehr als „nur“ eine Gelegenheit, Unternehmen zu besichtigen. „Es geht uns um einen ehrlichen und offenen Dialog mit der Bevölkerung“, so Schmitz. Die Industrie insgesamt habe in den vergangenen Jahren in Sachen Transparenz dazu gelernt. „Wir können die Menschen in unserer Region nur für industrielle Anliegen gewinnen, wenn wir uns öffnen und auf Augenhöhe mit den Bürgern diskutieren“, begründet Schmitz das Engagement seines Verbandes für die LANGE NACHT DER INDUSTRIE der Industrie und die dahinter stehende Gesellschaftsinitiative Zukunft durch Industrie.

An der Langen Nacht beteiligen sich insgesamt 68 Industrie-Unternehmen der Region. Zehn  Mitgliedsunternehmen des Unternehmerverbandes sind mit von der Partie: aus Duisburg DK Recycling und Roheisen GmbH, Grillo-Werke AG und Siemens AG, aus Oberhausen Ed. Fitscher GmbH & Co. KG, aus Mülheim Salzgitter Mannesmann Grobblech GmbH und Siemens AG, aus Krefeld Siempelkamp Nukleartechnik GmbH sowie aus Bocholt bzw. Voerde die Siemens AG.

Eine Vielzahl von Bussen wird an diesem Abend auf verschiedenen Routen zu jeweils zwei Unternehmen fahren. Dort können die Teilnehmer der LANGEN NACHT einen Blick hinter die Kulissen der Produktion werfen – bei Werksführungen, Vorträgen und Gesprächen mit Unternehmensvertretern. So soll die industrielle Wertschöpfung begreifbarer werden und nicht zuletzt Verständnis für industrielle Anliegen geschaffen werden. Ministerpräsidentin Hannelore Kraft ist Schirmherrin der Veranstaltung.

Für die Zukunft wünscht sich Schmitz eine noch stärkere Beteiligung der Unternehmen. Es sei schade, dass die große Nachfrage aus der Bevölkerung noch nicht gedeckt werden könne. Leider ließe das Veranstaltungskonzept aber nicht mehr als rund 40 Teilnehmer pro Unternehmen zu. „Wir hoffen, im nächsten Jahr noch mehr Unternehmen für die LANGE NACHT gewinnen zu können und möglichst jedem Interessenten einen Platz zu sichern. Der Erfolg gibt dem Projekt in jedem Fall Recht und eine gute Zukunft“, so Schmitz.

 

Über Zukunft durch Industrie e. V.
Zukunft durch Industrie e. V. ist als gesamtgesellschaftliche Initiative unabhängig von einzelnen Unternehmen, Parteien, Verbänden oder sonstigen Institutionen. Der Verein versteht sich als Kommunikationsplattform, die alle gesellschaftlichen Gruppen zum Dialog einlädt, um den Nutzen einer modernen Industrie für die Gesellschaft verständlich aufzuzeigen und bestehende Chancen und Risiken zu diskutieren. Dem Verein Zukunft durch Industrie gehören derzeit 150 Mitglieder an. Weitere Informationen finden Sie auf der Internetpräsenz des Vereins: http://www.zukunft-durch-industrie.de

 

Über die LANGE NACHT DER INDUSTRIE
Die LANGE NACHT DER INDUSTRIE ist ein bundesweit einzigartiges Veranstaltungskonzept, in dessen Rahmen Unternehmen potenziellen Mitarbeitern, Schülern, Studierenden und anderen Interessierten einen Blick hinter ihre Werkstore gewähren. Ziel ist es, die Industriebetriebe und die Menschen in einer Region in Kontakt zu bringen. In spannenden Führungen erhalten die Besucher Einblicke in Arbeitsprozesse, sie können Fragen stellen und sich ein persönliches Bild vom Betrieb als möglicher zukünftiger Arbeitgeber machen.
Die erste Veranstaltung dieser Reihe fand erstmalig 2009 in Hamburg statt. Seitdem haben 24 Veranstaltungen stattgefunden, alleine 2013 sind insgesamt 11 LANGE NÄCHTE bundesweit geplant. Veranstaltungsagentur ist prima events. Weitere Infos unter: http://www.langenachtderindustrie.de/standorte/rhein-ruhr/region.html

Wolfgang Schmitz, Hauptgeschäftsführer des Unternehmerverbandes (Foto: Unternehmerverband)

Ansprechpartner

Christian Kleff

Geschäftsführer "Wirtschaft für Duisburg" und Leiter Kommunikation und Marketing

Telefon: 0203 99367-225

E-Mail:kleff(at)unternehmerverband(dot)org

Jennifer Middelkamp

Regionalgeschäftsführung Kreise Borken / Kleve und Pressesprecherin

Telefon: 0203 99367-223

E-Mail:middelkamp(at)unternehmerverband(dot)org

Geraldine Klan

Referentin

Telefon: 0203 99367-224

E-Mail:klan(at)unternehmerverband(dot)org

Sonja Kochem

Mitarbeiterin Marketing und Kommunikation

Telefon: 0203 99367-205

E-Mail:kochem(at)unternehmerverband(dot)org