„Tolle Jobs und gutes Geld“

Unternehmer werben mit InfoMobil für Ausbildung in der Metall- und Elektroindustrie/ Erstmals als Berufsfelderkundung anerkannt

Für die Ausbildungschancen in der Metall- und Elektroindustrie wirbt der heimische Unternehmerverband aktuell wieder an den Schulen der Region. Er nutzt hierfür sein sog. InfoMobil, das jetzt auch an der Städt. Gesamtschule Emschertal Station machte. Das InfoMobil ist ein Hightech-Bus, der Schülerinnen und Schüler die Berufe der Branche anschaulich und vor allem anfassbar vorstellt. Hierfür sind in dem 18 Meter langen Gelenkbus viele berufstypische Maschinen und Anlagen aufgebaut. Sie sollen zeigen, wie die Arbeit von z. B. CNC-Drehern und CNC-Fräsern heutzutage konkret aussieht und auf welche Fertigkeiten es besonders ankommt.

Das Besondere am InfoMobil-Stopp an der Gesamtschule Emschertal: Erstmals wurde der Besuch des rollenden Berufsinformationszentrums den Schülern als „Berufsfelderkundung“ anerkannt. Die „Berufsfelderkundung“ muss jeder Achtklässler im Rahmen des neuen Übergangsystems Schule-Beruf (KAoA: Kein Abschluss ohne Anschluss) künftig durchlaufen. Elisabeth Schulte von der Geschäftsführung des Unternehmerverbandes, der das InfoMobil finanziert und vor Ort organisiert, freut sich über das Pilotprojekt: „Mit dem InfoMobil, seinen geschulten Ingenieuren und seiner modernen Ausstattung können wir einen qualitativ hochwertigen Baustein im neuen Übergangssystem KAoA anbieten. Ich bin dankbar, dass die Kommunale Koordinierungsstelle einen solchen InfoMobil-Einsatz offiziell als Berufsfelderkundung anerkannt hat und die Agentur für Arbeit Duisburg mit ihren Berufsberatern wie auch die Grillo-Werke AG mit zwei Auszubildenden uns hier so kraftvoll unterstützen.“

Damit die Jugendlichen wirklich nachhaltig etwas über die Berufe der Metall- und Elektroindustrie lernen, verbrachten sie einen kompletten Vormittag im InfoMobil. Zwei praxiserfahrene Ingenieure erläuterten den Schülern, worauf es in den technischen Berufen der Metall- und Elektroindustrie ankommt. „Ohne Mathe geht’s nicht. Die braucht Ihr hier in jedem Job“, so Claudio Schmickler, Ingenieur im InfoMobil. Doch die Faszination Technik ist weit mehr als klassische Zahlenkunde. Das merkten die Schüler als sie selbst die CNC-Fräse bedienten und damit kleine Metallteile in kurzer Zeit in die richtige Form brachten.

Besonders anschaulich wird es für die Schüler immer dann, wenn Angehörige ihrer eigenen Generation über Erfahrungen und Erlebnisse berichten. Den Abschluss des Vormittags bildete deswegen ein Gespräch „auf Augenhöhe“ mit zwei Auszubildenden der Grillo-Werke. Die Azubis Mario Rösgen und Nikita Tereschenko absolvieren derzeit ihr abschließendes Lehrjahr als Industriemechaniker. Sie konnten somit schon ein wenig aus dem Nähkästchen über ihre Arbeitserfahrungen plaudern.

„In der Branche gibt es tolle Jobs und gutes Geld zu verdienen“, brachten es die angehenden Facharbeiter gegenüber den Schülern auf den Punkt. Rösgen und Tereschenko berichteten anschaulich aus der Praxis – von großen Maschinen, netten Kollegen und ihren Lieblingsfächern auf der Berufsschule. Bewerbungstipps hatten die beiden auch noch parat. „Zieht Euch zum Vorstellungsgespräch ein ordentliches und sauberes Hemd an“, empfahl Tereschenko. Und auf jeden Fall komme im Bewerbungsgespräch immer die gleiche Frage, auf die man sich schon zuhause vorbereiten müsse: „Warum wollen Sie ausgerechnet diesen Job und ausgerechnet bei uns?“ Die meisten mitmachenden Schüler stehen noch am Anfang ihrer Berufsüberlegungen, das war spürbar. Doch es könnte sein, dass der eine oder andere nun den entscheidenden Anstoß bekommen hat.

Die Unternehmerverbandsgruppe mit ihren sechs Einzelverbänden und ihren rund 700 Mitgliedsunternehmen gehört zu den größten Arbeitgeberverbänden Nordrhein-Westfalens. Mit Sitz in Duisburg reicht ihr angestammtes Verbreitungsgebiet vom westlichen Ruhrgebiet (Duisburg, Mülheim, Oberhausen) über den Kreis Wesel bis an die niederländische Grenze (Kreis Kleve) und ins Münsterland (Kreis Borken).

Im InfoMobil: Schüler bestaunen die Ergebnisse ihrer Arbeit

Ansprechpartner

Christian Kleff

Geschäftsführer "Wirtschaft für Duisburg" und Leiter Kommunikation und Marketing

Telefon: 0203 99367-225

E-Mail:kleff(at)unternehmerverband(dot)org

Jennifer Middelkamp

Regionalgeschäftsführung Kreise Borken / Kleve und Pressesprecherin

Telefon: 0203 99367-223

E-Mail:middelkamp(at)unternehmerverband(dot)org

Geraldine Klan

Referentin

Telefon: 0203 99367-224

E-Mail:klan(at)unternehmerverband(dot)org

Sonja Kochem

Mitarbeiterin Marketing und Kommunikation

Telefon: 0203 99367-205

E-Mail:kochem(at)unternehmerverband(dot)org