Unternehmerverband bietet Schülern direkten Draht zur Praxis

900 Schüler in Oberhausen und Mülheim bei der Berufsorientierung unterstützt

Was willst Du werden? Diese Frage beantworten Jugendliche recht unterschiedlich: „Das gleiche wie mein Vater“ hört man ebenso häufig wie die Top 10 der beliebtesten Berufe von Frisörin bis Kfz-Mechatroniker; nicht selten bekommt man statt einer Antwort aber auch ein Schulterzucken. Die Berufs- und Lebensplanung steht deshalb im Zentrum eines wirtschaftsbezogenen Schulprojektes, das der Unternehmerverband durchführt und das die Agentur für Arbeit gemeinsam mit den fünf teilnehmenden Schulen in Oberhausen und Mülheim finanziert: die Vertiefte Berufsorientierung. „Wir geben den Jugendlichen ganz konkret Hilfestellung bei der Berufswahl. Das wichtigste ist dabei der direkte Draht zu den hiesigen Unternehmen, durch den die einzelnen Aktionen zugleich praxisnah und effektiv werden“, sagt Thomas Löhr, der Projektleiter vom Unternehmerverband.

Insgesamt 900 Schüler profitierten im Jahr 2009 von der Vertieften Berufsorientierung – insbesondere bei Erkundungen hiesiger Betriebe, von denen die meisten Mitglied des Unternehmerverbandes sind. Hier erlebten die jungen Leute – u. a. der Friedrich-Ebert-Realschule (Oberhausen) und der Willy-Brandt-Schule (Mülheim) – nicht nur die Berufe hautnah, sondern kamen auch mit Personalleitern, Ausbildern und Azubis ins Gespräch. So schauten sich die Jugendlichen beispielsweise bei MAN, GHH Radsatz, Lenord+Bauer, Evers, Siemens, Babcock Borsig und der Regh-Gruppe um. Auf dem Stundenplan standen außerdem Telefontrainings (Heinrich-Heine-Gymnasium, Oberhausen), Rollenspiele im Rahmen eines Assessment-Centers (Elsa-Brändström-Gymnasium, Oberhausen), eine Jobbörse (Gesamtschule Weierheide, Oberhausen) und Workshops rund um Bewerbungsgespräche (Gesamtschule Osterfeld, Oberhausen).

Die Agentur für Arbeit Oberhausen sieht in der Vertieften Berufsorientierung die Möglichkeit, dass Schüler frühzeitig Kontakt zu Unternehmen knüpfen, bei denen sie später einen Ausbildungsplatz erhalten können. Heinrich Lehnert, Vorsitzender der Geschäftsführung der Agentur für Arbeit Oberhausen: „Der Fachkräftebedarf wird sich in den nächsten Jahren noch verstärken. Gerade jetzt ist es für die Firmen und für die Jugendlichen umso wichtiger frühzeitig zusammen zu finden. Die vertiefte Berufsorientierung setzt genau an diesem Punkt an. Der Unternehmerverband ist dabei für uns ein guter Partner, über den die Schülerinnen und Schüler wertvolle Kontakte zu namhaften Betrieben erhalten können. Im besten Fall entsteht dann aus dieser Verbindung ein Ausbildungsverhältnis.“

Der Unternehmerverband unterstützt über den Arbeitskreis Schule/Wirtschaft Oberhausen bereits seit vielen Jahrzehnten die Schulen bei Kontakten zur Wirtschaft und hat bereits Vorgänger-Schulprojekte wie z. B. ABBEO im Auftrag des Landes durchgeführt. Elisabeth Schulte: „Als Arbeitgeberverband haben wir beste Kontakte zu Personalleitern und Ausbildern. Mit der vertieften Berufsorientierung haben wir die Chance, die Brücke zu den Schulen zu schlagen und die Schüler damit systematisch auf die Praxis in der Wirtschaft vorzubereiten.“ Für die Vertiefte Berufsorientierung hat der Unternehmerverband eigens einen Mitarbeiter eingestellt: Der studierte Pädagoge Thomas Löhr betreute von 2000 bis 2007 das Projekt „Unternehmen#Schule“ in Oberhausen und führte in dieser Funktion auch den Berufswahlpass ein, der die Leistungen der Schüler in Sachen Berufsorientierung dokumentiert – ein wichtiges Einstellungskriterium für viele Unternehmen. Bevor er nun wieder für den Unternehmerverband tätig wurde, war er Projektleiter von „Eintopf“ – Förderung der Ausbildungsreife bei der Stadt Oberhausen.

Auch im Jahr 2010 wird der Unternehmerverband gemeinsam mit der Agentur für Arbeit die Vertiefte Berufsorientierung in Oberhausen und Mülheim fortführen. Neu hinzu kommen dann das Freiherr-vom-Stein-Gymnasium in Oberhausen sowie in Mülheim die Realschule Stadtmitte und die Gustav-Heinemann-Schule.

Kontakt:
Thomas Löhr
Telefon: 0208 825-2006
E-Mail: loehr(at)haus-der-unternehmer(dot)de

Oberhausener und Mülheimer Schüler über Berufe zu informieren – wie hier etwa im InfoMobil des Unternehmerverbandes – ist ein Baustein der Vertieften Berufsorientierung. (Foto: Unternehmerverband)

Ansprechpartner

Christian Kleff

Geschäftsführer "Wirtschaft für Duisburg" und Leiter Kommunikation und Marketing

Telefon: 0203 99367-225

E-Mail:kleff(at)unternehmerverband(dot)org

Jennifer Middelkamp

Regionalgeschäftsführung Kreise Borken / Kleve und Pressesprecherin

Telefon: 0203 99367-223

E-Mail:middelkamp(at)unternehmerverband(dot)org

Geraldine Klan

Referentin

Telefon: 0203 99367-224

E-Mail:klan(at)unternehmerverband(dot)org

Sonja Kochem

Mitarbeiterin Marketing und Kommunikation

Telefon: 0203 99367-205

E-Mail:kochem(at)unternehmerverband(dot)org