Unternehmerverband ab Dienstag auf Messe in Frankfurt

Fachmesse für Industrieservice und Dienstleister / Wachsende Branche an Rhein und Ruhr / Vortrag zu „Arbeitsrecht 4.0“

Am Stahl- und Industriestandort Ruhrgebiet gewinnt eine Branche immer mehr an Bedeutung: der Industrieservice. „Viele hiesige Arbeitsplätze sind in dieser Branche angesiedelt, etwa die Industriereinigung in Stahlwerken, das Stillstandsmanagement in Raffinerien oder die just-in-time-Vorstufe in Produktionsbetrieben“, betont Wolfgang Schmitz, Hauptgeschäftsführer der Unternehmerverbandsgruppe mit Sitz in Duisburg. Auf einer Branchen-Messe – die „INservFM“ findet vom 23. bis 25. Februar 2016 in Frankfurt am Main statt – sind deshalb der Unternehmerverband Industrieservice und der Unternehmerverband Dienstleistungen mit von der Partie (Halle 11.0 / D 38).

Die Arbeitgeberorganisation macht sich auf der Messe für den Industrieservice und den Dienstleistungsbereich stark. „Neben den stahlwerksnahen Dienstleistungen sind dies klassisch die Gebäudereinigung oder Sicherheits- und Wachdienste“, erläutert Peter Wieseler, der als Rechtsanwalt viele Mitglieder des Unternehmerverbandes betreut. Als einer von rund 100 Ausstellern wird der Unternehmerverband zu Themen wie Tarifverträge, den Umgang mit Zeitarbeit und Werkverträgen oder die Gestaltung von Betriebsvereinbarungen informieren.

Begleitet wird die Messe von einem zweitägigen Kongress; zu dem der Unternehmerverband das Referat „Arbeitsrecht 4.0 – Die Digitalisierung der Wirtschaft unter Beachtung der betrieblichen Mitbestimmung“ beiträgt. „Die Digitalisierung wird Arbeitsplätze verändern. Hierbei haben Arbeitgeber neben anderen Gesetzen auch und insbesondere das Betriebsverfassungsgesetz zu beachten“, erläutert Referent Wieseler. Verbandsingenieur Jürgen Paschold, der das Referat aus arbeitswirtschaftlicher Sicht ergänzt, zeigt weitere Dimensionen auf: „Die Veränderungen werden im Prinzip alle Bereiche eines Unternehmens durchziehen von der Arbeitszeit über neue Arbeitsbewertungen durch veränderte Aufgabenstrukturen bis hin zu Arbeitsschutz und Qualifizierung. Mit diesen Themen sollten sich Unternehmer früh auseinandersetzen.“

Weitere Informationen auf www.inservfm.de; Tickets sind noch verfügbar.

Ansprechpartner

Christian Kleff

Geschäftsführer "Wirtschaft für Duisburg" und Leiter Kommunikation und Marketing

Telefon: 0203 99367-225

E-Mail:kleff(at)unternehmerverband(dot)org

Jennifer Middelkamp

Regionalgeschäftsführung Kreise Borken / Kleve und Pressesprecherin

Telefon: 0203 99367-223

E-Mail:middelkamp(at)unternehmerverband(dot)org

Geraldine Klan

Referentin

Telefon: 0203 99367-224

E-Mail:klan(at)unternehmerverband(dot)org

Raphaela Joy Heuthe

Mitarbeiterin Kommunikation und Marketing

Telefon: 0203 99367-205

E-Mail:heuthe(at)unternehmerverband(dot)org