Miniphänomenta in der Marienschule

Unternehmerverband startet Experimente-Messe

Bewegte Bilder mit Schlitzscheiben erzeugen, mit Wasser aus einer Vase eine Linse machen oder die Hand zum Teil einer Batterie werden lassen: An rund 40 Experimentierstationen können nun zwei Wochen lang die Grundschüler der Marienschule in Oberhausen Technik zum Anfassen erleben. Heute eröffneten Schulleiter Ludger Büning und Elisabeth Schulte vom Unternehmerverband die „Miniphänomenta“. Der Unternehmerverband finanziert die Wander-Ausstellung, um Kinder schon in der Grundschule für Naturwissenschaft und Technik zu begeistern.

„Der vielzitierte Fachkräftemangel betrifft vor allem Nachwuchs und Fachkräfte in den MINT-Fächern, was für Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik steht. Viele Chancen werden mangels Informationen nicht genutzt.“ Deshalb, so Elisabeth Schulte vom Unternehmerverband weiter, setze die Miniphänomenta hier frühzeitig an. „Kinder sind leicht für naturwissenschaftliche und technische Phänomene zu begeistern. Diese Wissbegier und gute Lernmotivation nutzt die Miniphänomenta, um Kinder nachhaltig für technische Berufe zu begeistern.“

Die Experimente-Messe, die mittlerweile an weit mehr als 500 Schulen in NRW zum Einsatz kam, findet nun erstmals an der Marienschule statt. Schulleiter Ludger Büning ist froh, dass die verschiedenen Objekte der Miniphänomenta in seiner Schule noch bis Ende nächster Woche genutzt werden können: „Hier haben die Kinder die Gelegenheit, sich – außerhalb des normalen Sachunterrichts – ungezwungen mit Phänomenen auseinanderzusetzen, selber Vermutungen anzustellen und Lösungen zu suchen. Ich stelle mir vor, dass die Kinder dadurch für die MINT-Fächer sensibilisiert werden.“ Die Miniphänomenta lebt vom Mitmachen der Eltern, die die Ausstellung selbst aufstellen, sowie der Lehrer, die in einer intensiven Fortbildung das nötige Fachwissen und die pädagogischen Konzepte an die Hand bekommen. Diese Fortbildungen, das Lehrmaterial sowie die Stationen finanziert der Unternehmerverband, der sich auch stark an weiterführenden Schulen für eine vertiefte Berufsorientierung kümmert. Der Unternehmerverband, der in Oberhausen eine Regionalgeschäftsführung hat, vertritt in dieser Stadt rund 50 Unternehmen bzw. bundesweit 700. Neben Ausbildungsthemen steht vor allem die Beratung der Mitgliedsunternehmen im Arbeitsrecht, in der Tarifpolitik sowie in der Gestaltung der Arbeitsbedingungen im Mittelpunkt.

Die Miniphänomenta läuft an der Marienschule noch bis zum 28. September, außerdem macht sie im Zeitraum vom 27. September bis 10. Oktober auch noch Station an der Otfried-Preußler-Schule in Oberhausen. Weitere Informationen unter www.mint-nrw.de; Kontakt zum Unternehmerverband: Elisabeth Schulte, Tel. 0203 99367-125, E-Mail: schulte(at)unternehmerverband(dot)org

Zweitklässler der Marienschule machen erste Erfahrungen mit Experimenten - hier bündeln sie Wasserstrahlen zu Knoten - im Rahmen der Miniphänomenta, die der Unternehmerverband organisiert.

Ansprechpartner

Christian Kleff

Geschäftsführer "Wirtschaft für Duisburg" und Leiter Kommunikation und Marketing

Telefon: 0203 99367-225

E-Mail:kleff(at)unternehmerverband(dot)org

Jennifer Middelkamp

Regionalgeschäftsführung Kreise Borken / Kleve und Pressesprecherin

Telefon: 0203 99367-223

E-Mail:middelkamp(at)unternehmerverband(dot)org

Geraldine Klan

Referentin

Telefon: 0203 99367-224

E-Mail:klan(at)unternehmerverband(dot)org

Sonja Kochem

Mitarbeiterin Marketing und Kommunikation

Telefon: 0203 99367-205

E-Mail:kochem(at)unternehmerverband(dot)org