Kaufmannstugenden an die nächste Generation weitergeben

Kulinarisches Unternehmerfrühstück bei der Kochschule „Essthetik KOCHT“ bei EDEKA Paschmann / Mittelständler mit 600 Mitarbeitern ist Rückgrat der hiesigen Wirtschaft

Größter Ausbilder in Deutschland, umsatzstärkste Supermarktkette in Deutschland, eigene Fleischwerke, Blumenkontor, Weinkellerei und sogar eine eigene Bank - die rund 4.000 selbstständigen Kaufleute, die im EDEKA-Verbund in ganz Deutschland 7.000 EDEKA-Märkte betreiben, sind eine echte Wirtschaftskraft. „Wir sind aber kein Konzern und keine Franchisenehmer. Wir sind echte Mittelständler - und die machen doch das Rückgrat der lokalen Wirtschaft aus“, betonte Dr. Ilselore Paschmann. Die Geschäftsführerin der EDEKA-Märkte Paschmann GmbH & Co. KG, die insgesamt acht Einkaufsmärkte an Rhein und Ruhr betreibt, lud gemeinsam mit ihrem Mann Heinz-Wilhelm und Sohn Falk 60 Unternehmer in die Kochschule „Essthetik KOCHT“ zum Business Break von Unternehmerverband und Mülheim & Business GmbH ein.


Insbesondere der Nachwuchs liegt der Kaufleute-Familie am Herzen; 100 der 600 Mitarbeiter befinden sich noch in der Ausbildung. „Unter ihnen sind immer künftige Filialleiter, die wir selbst ausbilden und fördern wollen“, berichtet die Geschäftsführerin. Um sie und auch die anderen Mitarbeiter besonders auszubilden und zu schulen, gibt es beim Mülheimer EDEKA an der Bülowstraße eine neue, eigene Kochschule. In der Kochschule „Essthetik KOCHT“ lernen sie mit dem eigens eingestellten Chefkoch Dennis Frey, wie die Produkte zubereitet werden können. „Die Kunden versiert zu beraten und eine angenehme Atmosphäre beim Einkaufen zu schaffen, ist unsere Kernkompetenz“, betont Falk W. Paschmann, Juniorchef des Familienunternehmens. So setze man sich im Konkurrenzkampf der Supermärkte ab. Zudem orientiere man sich an den verschiedenen Standorten stark an den jeweils lokalen Bedürfnissen: „In Düsseldorf, in Oberhausen und bald in unserem neuen Markt in Duisburg-Hochheide ist der Kundenbedarf sehr unterschiedlich. Darauf gehen wir spezifisch ein.“


Mit der Kochschule „Essthetik KOCHT“, die mit Restaurant und Seminarraum auch öffentlich für Kurse und Veranstaltungen gebucht werden kann, grenzt sich EDEKA Paschmann auch von der Konkurrenz ab. „Im Discounter gibt es heute ebenfalls Markenprodukte und die Einkaufsatmosphäre wird verschönert; zudem wächst der Online-Handel für Lebensmittel“, gibt Dr. Ilselore Paschmann Einblick in die bedeutenden Veränderungen ihrer Branche. Einst hatte ihr Mann Heinz-Wilhelm 1960 einen Tante-Emma-Laden mit 45 Quadratmeter übernommen; heute haben die acht Märkte eine Gesamtfläche von 14.000 Quadratmeter und 20.000 Kunden am Tag. Mit weiteren Veränderungen, die von außen auf die Mittelständler zukommen, kann Juniorchef Falk Paschmann gar nicht leben. „Uns lähmen Regularien, Dokumentationspflichten und steigende Kontrollen. Man macht sich ja kein Bild davon, welchen Aufwand allein die neuen Datenschutz-Gesetze für unsere Supermärkte mit sich bringen!“ Dabei stehe bei den Kaufleuten doch das Wohl des Kunden an erster Stelle, „aber die Gesetzgebung zwingt uns leider zunehmend, uns mit anderen Dingen zu beschäftigen“, kritisiert Paschmann.


Grund zum Lob hingegen gab für Hanns-Peter Windfeder, Vorsitzender des Mülheimer Unternehmerverbandes, nicht nur das „Wahnsinnsbüfett“, das Koch Frey zu nachtschlafender Stunde vorbereitet hatte: „Sie verkörpern vorbildlich die guten Kaufmannstugenden, sie zeigen Verantwortungsgefühl für den Nachwuchs und für den Standort, und sie sorgen dafür, dass der hiesige Mittelstand die Anerkennung erfährt, die ihm gebührt.“ Zudem zeige die Unternehmerfamilie, wie ein  gelebter Generationenwechsel funktionieren kann – ein Thema, das der Verband bei seiner nächsten Mitgliederversammlung im Frühsommer in den Mittelpunkt stellt.

Die Kaufleute-Familie Paschmann, (von rechts) Falk, Heinz-Wilhelm und Dr. Ilselore, lud 60Unternehmer in ihre neue Kochschule „Essthetik KOCHT“ ein. Organisiert wurde dasUnternehmerfrühstück von Unternehmerverband, im Bild Geschäftsführerin Kerstin Einert-Pieperund der Vorsitzende Hanns-Peter Windfeder, sowie von Mülheim & Business mit GeschäftsführerJürgen Schnitzmeier. (Foto: Unternehmerverband)

Ansprechpartner

Matthias Heidmeier

Geschäftsführer Kommunikation

Telefon: 0203 99367-225

E-Mail: heidmeier(at)unternehmerverband(dot)org

Jennifer Middelkamp

Pressesprecherin

Telefon: 0203 99367-223

E-Mail: middelkamp(at)unternehmerverband(dot)org

Sabrina Köhler

Assistenz

Telefon: 0203 99367-205

E-Mail: koehler(at)unternehmerverband(dot)org