Hauptschüler erkunden Ausbildungsmöglichkeiten bei Hilti

Unternehmerverband und Arbeitsagentur verschaffen Schülern der Hauptschule St. Michael den Kontakt zu Hilti und informieren über Ausbildungsberufe

Raus aus dem Klassenzimmer und Arbeitsberufe kennen lernen – das konnten jetzt 12 Neuntklässler der katholischen Hauptschule St. Michael in Oberhausen. Die Hilti Deutschland Logistik GmbH öffnete am 1. Juni 2012 den Schülern die Türen, um ihre Abteilungen, Berufsbilder und Möglichkeiten für eine Ausbildung vorzustellen. Möglich machte diese Betriebserkundung das Projekt „Vertiefte Berufsorientierung“, das vom Unternehmerverband durchgeführt wird mit Unterstützung der Agentur für Arbeit Oberhausen.

Die Berufserkundung ist Bestandteil des Wahlpflichtfachs „Berufsorientierung“ der Schule. „Hierbei sollen neben der Vermittlung theoretischer Inhalte rund um die Berufswahl auch Einblicke in die Berufspraxis verschiedener Berufe gegeben werden. Dies ist uns vor Ort in den Firmen immer besser möglich als in den Klassenräumen“, erläutert Kerstin Teschner, Berufswahlkoordinatorin an der der katholischen Hauptschule St. Michael.

„In den Firmen zeigen wir den Schülern auf, welche berufliche Perspektive sie haben können. Den meisten ist das gar nicht bewusst“, erklärt Thomas Löhr, Referent beim Unternehmerverband. „Bei der Betriebserkundung wird an konkreten Arbeitsplätzen aufgezeigt, welche Ausbildungsmöglichkeiten es gibt und welche Wege man warum einschlagen sollte“, fügt Löhr hinzu. Der Geschäftsführer Operativ der Agentur für Arbeit Oberhausen, Wolfgang Draeger, unterstützt dieses Konzept: „Uns ist es wichtig, mit der Berufsorientierung so früh wie möglich zu beginnen. Denn wer sich rechtzeitig mit seiner Berufswahl auseinandersetzt, kann enttäuschende Fehlbewerbungen und Ausbildungsabbrüche vermeiden.“

„Bei Hilti zeigen wir den Schülerinnen und Schülern in unserem Distributionszentrum im Rahmen des Betriebserkundungsprojekts praktische Arbeitsschritte auf. Die Schüler können dann hier ein Praktikum absolvieren und lernen hautnah den Arbeitsalltag kennen“, erläutert Ausbildungsleiterin Katharina Osmielak. Und ergänzt: „Der Nutzen liegt für beide Seiten klar auf der Hand: Die Schüler bekommen eine Ahnung davon, was sie in der Ausbildung erwartet und wir können die Jugendlichen dahingehend besser einschätzen, ob der Ausbildungsberuf zu ihnen passt.“ Angeboten werden bei der Hilti Deutschland Logistik GmbH die Ausbildungsberufe Fachkraft für Lagerlogistik und Kaufmann/-frau für Speditions- und Logistikdienstleistungen.

Wirtschaftsbezogene Schulprojekte führt der Unternehmerverband bereits seit Jahrzehnten durch. Doch gerade vor dem Hintergrund des vielzitierten Fachkräftebedarfs fällt es den Unternehmen immer schwerer, Bewerber vor allem für die technischen Berufe zu finden. Deshalb macht der Verband die Fachkräfte-Frage in diesem Jahr zum Schwerpunkt-Thema: „Wir bringen Schüler mit Unternehmern zusammen und begegnen so der Fachkräfte-Frage praxisnah“, fügt Löhr hinzu. Durch seine rund 700 Mitgliedsunternehmen hat der Verband beste Kontakte zu Personalleitern und Ausbildern. Weitere Informationen zu den Schulprojekten unter www.arbeitsagentur.de und bei Thomas Löhr, Telefon: 0208 825-2006, E-Mail: loehr@haus-der-unternehmer.org

Faszinierende Einblicke: Die Schüler erhalten einen Blick hinter die Kulissen der Logistikbranche (Fotos: Unternehmerverband)

Ansprechpartner

Christian Kleff

Geschäftsführer "Wirtschaft für Duisburg" und Leiter Kommunikation und Marketing

Telefon: 0203 99367-225

E-Mail:kleff(at)unternehmerverband(dot)org

Jennifer Middelkamp

Regionalgeschäftsführung Kreise Borken / Kleve und Pressesprecherin

Telefon: 0203 99367-223

E-Mail:middelkamp(at)unternehmerverband(dot)org

Geraldine Klan

Referentin

Telefon: 0203 99367-224

E-Mail:klan(at)unternehmerverband(dot)org

Sonja Kochem

Mitarbeiterin Marketing und Kommunikation

Telefon: 0203 99367-205

E-Mail:kochem(at)unternehmerverband(dot)org