Die eigenen Fertigkeiten und Potenziale erkennen

Gesamtschüler testen im Berufe-Parcours ihre Fertigkeiten

Berufe erleben und (be)greifen – das ist das Ziel des Berufe-Parcours, den der Unternehmerverband in der letzten Woche für die Schüler der Aletta-Haniel-Gesamtschule in Duisburg-Ruhrort organisiert hat. Im Rahmen des Projektes „Vertiefte Berufsorientierung“, das die Agentur für Arbeit Duisburg unterstützt, konnten von Montag bis Mittwoch rund 120 Schüler den Parcours durchlaufen. Dabei lernten die Jugendlichen, sich etwas unter den Berufsfeldern vorzustellen und welche Fähigkeiten für eine Ausbildungsrichtung notwendig sind.

An sechs Stationen konnten die Jugendlichen berufstypische Aufgaben ausprobieren. Dabei wurden sie von Berufspraktikern vor Ort betreut. Die Schüler konnten beispielsweise an der Station Metall das Sägen und Feilen von Metallwerkstücken erproben, an der Holzstation die Bohrmaschine zum Einsatz kommen lassen oder sich gegenseitig einen Druckverband anlegen und den Puls messen. „Wer die spezifischen Tätigkeiten einmal selbst ausprobiert hat, kann sehr schnell einschätzen, ob der jeweilige Beruf für einen selbst geeignet ist“, erläutert Angela Schoofs, Vorsitzende der Geschäftsführung der Arbeitsagentur Duisburg. „Häufig sind sich die Schüler ihrer eigenen Fähigkeiten und Stärken nicht bewusst, da sie selten Gelegenheit haben, sich praktisch auszuprobieren, hier hilft der Berufe-Parcours“, ergänzt Helga Kleinkorres vom Unternehmerverband, die das Projekt an zehn Schulen in Duisburg betreut.

Der Unternehmerverband mit Sitz in Duisburg hat in der Stadt enge Kontakte zu den Unternehmen, insbesondere zu Personalleitern und Ausbildern. Zudem unterstützt er mit dem Arbeitskreis Schule/Wirtschaft Duisburg bereits seit über 40 Jahren die Schulen bei Kontakten zur Wirtschaft und leistet damit heute auch einen Beitrag zur Bekämpfung des Fachkräftebedarfs: „Wir schlagen die Brücke zu den Schulen und bereiten die Schüler damit systematisch auf die Praxis in der Wirtschaft vor“, erläutert Projektleiterin Kleinkorres. Nach zahlreichen wirtschaftsbezogenen Schulprojekten seit dem Jahr 2000 läuft die Vertiefte Berufsorientierung in Duisburg im dritten Jahr und an nunmehr 20 Schulen, sieben von ihnen sind in diesem Jahr neu hinzugekommen.

Eine Schülerin der Aletta-Haniel-Gesamtschule feilt an der Metallstation des Berufe-Parcours, den der Unternehmerverband organisiert hatte. (Foto: Unternehmerverband)

Ansprechpartner

Christian Kleff

Geschäftsführer "Wirtschaft für Duisburg" und Leiter Kommunikation und Marketing

Telefon: 0203 99367-225

E-Mail:kleff(at)unternehmerverband(dot)org

Jennifer Middelkamp

Regionalgeschäftsführung Kreise Borken / Kleve und Pressesprecherin

Telefon: 0203 99367-223

E-Mail:middelkamp(at)unternehmerverband(dot)org

Geraldine Klan

Referentin

Telefon: 0203 99367-224

E-Mail:klan(at)unternehmerverband(dot)org

Sonja Kochem

Mitarbeiterin Marketing und Kommunikation

Telefon: 0203 99367-205

E-Mail:kochem(at)unternehmerverband(dot)org