„Aufgeben ist keine Option“

Olympiasiegerin Claudia Pechstein spricht vor der Mülheimer Unternehmerschaft. Dank an langjährigen Gastgeber des Business Breaks bei der medl, Hans-Gerd Bachmann.

Unter die Haut ging jetzt der Vortrag der Eisschnellläuferin Claudia Pechstein vor über 80 Mülheimer Unternehmern. Der Unternehmerverband und die Wirtschaftsförderung hatten zum traditionellen Business Break bei der medl eingeladen. medl-Geschäftsführer Hans-Gerd Bachmann freute sich mal wieder über ein volles Haus. Bis auf den letzten Platz war die Kantine in der Zentrale des Energieversorgers an der Burgstraße gefüllt. Als Gastgeber hatte Bachmann nicht nur ein üppiges Frühstücksbuffet zu bieten, sondern erneut einen hochkarätigen Referenten mit einer mitreißenden Lebensgeschichte. Die Ausnahmesportlerin, Weltmeisterin und Olympiasiegerin Claudia Pechstein berichtete über ihr persönliches Drama.

Hintergrund: Vor nunmehr 6 Jahren wurden Pechstein Dopingvorwürfe gemacht, die zu einer 2-jährigen Sperre der Sportlerin führten. Claudia Pechstein spricht nicht nur von einem Fehlurteil der Sportsgerichtbarkeit, nein, sie sieht sich von „Betrügern“ um ihr Lebenswerk beraubt. Ihr Ansehen, ihr Vermögen und sogar ihren Ehepartner habe sie durch unbewiesene Vorwürfe verloren. „Es gab niemals einen Beweis, nur ein Indiz, für mich hat die Unschuldsvermutung nicht gegolten. Meine Verurteilung beruhte lediglich auf einer Wahrscheinlichkeit“, erläuterte die heute 43-jährige Sportlerin. Alle Gutachten würden eindeutig belegen, dass der Grund für ihre auffälligen Werte eine Anomalie ihres Blutes sei. „Doch man hat sich vorgenommen, an mir ein Exempel in Sachen Doping zu statuieren und als der Zug einmal losgefahren war, konnten und wollten die Sportfunktionäre ihn nicht mehr stoppen“, schildert Pechstein mit bewegenden Worten.

Seit ihrer Verurteilung kämpft Pechstein mit allen ihr zur Verfügung stehenden Mitteln um eine vollständige Rehabilitierung. Auch wenn sie anfangs verzweifelt gewesen sei, habe es sich für sie ausgezahlt, „aufzustehen und zu kämpfen“. Auf ihrem mühsamen Weg durch die juristischen Instanzen hatte Pechstein in der vergangenen Woche einen großen Sieg vor Gericht errungen. Sie hofft nun, dass sie vollständige Gerechtigkeit erfährt.

Auch sportlich will Pechstein es noch einmal allen beweisen. Mit dann 46 Jahren will sie sogar noch einmal an den kommenden olympischen Spielen teilnehmen. Bereits in den vergangenen vier Jahren, nach ihrer erzwungenen Sperre, konnte sie wieder an frühere Erfolge anknüpfen. So war sie bei den olympischen Spielen in Sotschi im vergangenen Jahr Deutschlands erfolgreichste Eischnellläuferin.

Hanns-Peter Windfeder, Vorsitzender des Unternehmerverbandes Mülheimer Wirtschaft, sprach Pechstein „größtes Lob und größte Anerkennung für ihren Kampf“ aus. Der langanhaltende Applaus der Mülheimer Unternehmer für Pechstein zeugte von der großen Begeisterung für den sympathischen Auftritt der Spitzensportlerin. Eine Botschaft bleibt den Gästen ganz bestimmt in Erinnerung: Auch wenn man einmal am Boden liegt, es lohnt sich zu kämpfen. „Aufgeben ist keine Option“, so Pechstein zu den Unternehmern.

Hanns-Peter Windfeder dankte im Anschluss an den Vortag der Eisschnellläuferin dem langjährigen Organisator und Gastgeber des Business Breaks bei der medl, Hans-Gerd Bachmann, für sein außergewöhnliches Engagement für Mülheim und die Unternehmerschaft. Bachmann, der Mitte des Jahres in den Ruhestand geht, war nun das letzte Mal Gastgeber des Business Breaks zum Jahresauftakt. Insgesamt sieben spannende Unternehmerfrühstücke zu Jahresbeginn hatte Bachmann organisiert. Über 500 Unternehmer kamen in dieser Zeit in die Räume der medl. Spannende Vorträge und ein Blick über den Tellerrand hatte Bachmann dabei seinen Gästen zu bieten. Ex-Bundesliega Trainer Erich Rutemöller, der über die Kunst sprach, ein Team richtig zusammen zu stellen, gehörte ebenso dazu, wie der bekannte Psychologe Manfred Lütz, der über den Umgang mit Niederlagen sprach. Hanns-Peter Windfeder überreichte Bachmann als Dankeschön die eigens für ihn kreierte Titelseite der Unternehmerzeitschrift [unternehmen!]. Titelschlagzeile dort: „Die Unternehmerschaft sagt: Danke, Hans-Gerd Bachmann“.

Die Unternehmerverbandsgruppe mit ihren sechs Einzelverbänden und ihren rund 700 Mitgliedsunternehmen gehört zu den größten Arbeitgeberverbänden Nordrhein-Westfalens. Mit Sitz in Duisburg reicht ihr angestammtes Verbreitungsgebiet vom westlichen Ruhrgebiet (Duisburg, Mülheim, Oberhausen) über den Kreis Wesel bis an die niederländische Grenze (Kreis Kleve) und ins Münsterland (Kreis Borken).

Leidenschaftlicher Vortrag: Claudia Pechstein erzählte von ihrem Kampf mit dem Ziel der vollständigen Rehabilitierung (Foto: Unternehmerverband)

Ansprechpartner

Christian Kleff

Geschäftsführer "Wirtschaft für Duisburg" und Leiter Kommunikation und Marketing

Telefon: 0203 99367-225

E-Mail:kleff(at)unternehmerverband(dot)org

Jennifer Middelkamp

Regionalgeschäftsführung Kreise Borken / Kleve und Pressesprecherin

Telefon: 0203 99367-223

E-Mail:middelkamp(at)unternehmerverband(dot)org

Geraldine Klan

Referentin

Telefon: 0203 99367-224

E-Mail:klan(at)unternehmerverband(dot)org

Sonja Kochem

Mitarbeiterin Marketing und Kommunikation

Telefon: 0203 99367-205

E-Mail:kochem(at)unternehmerverband(dot)org